Schliersee: Gleitschirmabsturz am Jägerkamp mit Schwerstverletztem

Notarzt
Bildtext einblenden
Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Schliersee – In den Abendstunden des 26. Mai ging in der Einsatzzentrale Rosenheim ein Notruf über einen abgestürzten Gleitschirmflieger ein. Ein 38-jähriger Miesbacher hatte sich mit einem 35-Jährigen aus Bruckmühl zum gemeinsamen Gleitschirmfliegen im Bereich Jägerkamp verabredet, wollte jedoch zuvor bereits alleine einen Flug tätigen. Als der 38-Jährige nicht am Treffpunkt erschien und telefonisch nicht mehr erreichbar war, machte sich der 35-jährige Bruckmühler Sorgen um seinen Freund und begann mit dem Aufstieg, um ihn zu suchen.


Beim darauffolgenden Übersichtsflug entdeckte er seinen Freund in etwa 1540 Metern Höhe schwerstverletzt auf einer Freifläche liegend, landete neben ihm und verständigte umgehend den Rettungsdienst. Der 38-Jährige war mit seinem Gleitschirm aus bislang ungeklärter Ursache bei seinem Flug im Bereich Jägerkamp abgestürzt und dabei schwerst verletzt worden.

Die alarmierte Bergwacht Schliersee konnte den Schwerstverletzten in Zusammenarbeit mit einem Rettungshubschrauber aus dem Gelände retten und zur weiteren Behandlung in ein Unfallklinikum fliegen.

Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Miesbach zum Unfallhergang dauern noch an.

fb/red