weather-image
14°

Schießsaison 2020/21 fällt aus

5.0
5.0
Marktschellenberg: Schießsaison 2020/21 fällt aus – Sportschützengesellschaft Oberstein-Scheffau
Bildtext einblenden
Bei der Generalversammlung der Sportschützengesellschaft Oberstein-Scheffau (v.l.): Vorstand Robert Kranawetvogl, Toni Angerer und Kassierin Annalena Suhrer. (Foto: privat)

Marktschellenberg – Die Sportschützengesellschaft Oberstein-Scheffau hat kürzlich ihre Generalversammlung im Gasthaus »Oberstein« in Scheffau abgehalten. Dabei musste Vorstand Robert Kranawetvogl eine Hiobsbotschaft verkünden, welche die kommende Saison betrifft.


Nach einem gemeinsamen Abendessen begrüßte Vorstand Robert Kranawetvogl die anwesenden, weit verstreut sitzenden Sportschützen. Ein besonderer Gruß galt dem Ehrenschützenmeister Manfred Angerer.

Anzeige

Nach der Gedenkminute für alle verstorbenen Vereinsmitglieder trug Schriftführer Michael Stahl seinen kurzweiligen Bericht vor. Stahl erwähnte die besonders lustigen, aber auch traurigen Ereignisse des vergangenen Jahres.

Die Vereinsstatistik ergab aufgrund einiger Neuzugänge eine erfreuliche Frauenquote von 33 Prozent. Daraufhin legte Kassierin Annalena Suhrer ihren Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Georg Köppl und Sigi Ebner lobten die saubere und korrekte Kassenführung. Schriftführer und Kassierin wurden einstimmig von den Mitgliedern entlastet.

Toni Angerer erhielt eine Geburtstagscheibe zu seinem 60. Jubiläum im Nachgang, da er leider in der Zeit des Corona-Lockdowns keine Feier ausrichten konnte.

Die Jahreswertung entschieden Peter Proksch (749,5 B) und Waltraud Zechmeister (751,6 A) für sich. Weitere Ehrungen folgten und im Verlauf des Abends merkten die Stammmitglieder an, dass sie auf engagiertere Beteiligung aller Schützen im Vereinsleben hoffen.

Nun musste Schützenmeister Kranavetvogl die Hiobsbotschaft verkünden: Aufgrund der aktuellen Krankheitsgefahr wird es keine Schießsaison 20/21 geben. Die Anwesenden stimmten dem einstimmig zu und beschlossen, alle Mitgliedschaften von aktiv auf passiv zu wechseln.

Ein Vorschlag vom Wirt Peter Riedl, im Winter ein Eisstockschießen zu veranstalten, wurde dankend angenommen, »auf dass der Virus erfriere«. Ebenso konnte man sich darauf einigen, eine Whatsapp-Schützengruppe zu gründen, um den Sprung ins neue Medienzeitalter zu vollziehen.

Robert Kranawetvogl bedankte sich für die vorbildliche Corona-Disziplin und das unfallfreie Vereinsjahr und beendete die Versammlung mit besten Wünschen für die kommende Zeit, die hoffentlich bald zu einer gewissen Normalität findet, mit einem dreifachen »Schützen Heil«. fb