weather-image
11°

Schalker Fragezeichen - 96 vertraut Heimstärke

Hannover (dpa) - Nicht nur die Torwart-Frage muss Huub Stevens klären. Der Trainer des FC Schalke 04 hat vor dem Bundesliga-Start seiner Mannschaft bei Hannover 96 mehrere Personal-Entscheidungen zu treffen.

Problemlöser
Vor dem Spiel gegen Hannover muss Schalke-Trainer Huub Stevens noch einige Personalfragen klären. Foto: Patrick Seeger Foto: dpa

«Wir haben einige Fragezeichen», sagte Stevens vor dem einzigen Sonntag-Spiel im Fußball-Oberhaus. Verletzt fehlen Christoph Metzelder, Jurado, Christoph Moritz und Chinedu Obasi, angeschlagen sind zudem Jefferson Farfan, Benedikt Höwedes und Marco Höger. Und dann muss Stevens noch entscheiden, ob als Schlussmann Timo Hildebrand oder Lars Unnerstall infrage kommt.

Anzeige

Der Peruaner Farfan konnte am Samstag wegen Problemen in der Kniekehle bei der Abschlusseinheit nur individuell trainieren. Mittelfeldspieler Höger war wegen muskulärer Probleme im hinteren Oberschenkel gar nicht erst auf dem Platz.

Nicht zuletzt wegen der personellen Veränderungen reist der Tabellendritte der vergangenen Saison mit einer Respekt nach Hannover. «Das 96-Team ist bereits im Rhythmus», erklärte Stevens. Die Niedersachsen bestreiten in der mit 49 000 Zuschauern ausverkauften AWD-Arena ihr fünftes Pflichtspiel. Bisher stehen ausschließlich Siege zu buche, zudem ist die Elf des früheren Schalker Trainer Mirko Slomka seit 18 Liga-Heimspielen ungeschlagen.

Beim 5:3 in Breslau zeigte die Slomka-Elf jedoch Schwächen in der Abwehr, der brasilianische Innenverteidiger Felipe wirkte unsicher. Als Alternative könnte der Schweizer Mario Eggimann einspringen. «Die Balance zwischen Offensive und Defensive ist genau dieses künstlerische Element, was wir brauchen», sagte Slomka.

Von Slomkas Mittelfeldspielern geht derzeit große Torgefahr aus. Leon Andreasen, Lars Stindl, Manuel Schmiedebach, Sergio da Silva Pinto oder Szabolcz Huszti - alle haben in dieser Saison bereits getroffen. Da macht es fast nichts, dass mit den den verletzten Mame Diouf und Mohammed Abdellaoue zwei Stürmer ausfallen.