weather-image
27°

Schalke startet mit Rumpfkader - Szalai-Wechsel perfekt

0.0
0.0
Trainingsauftakt
Bildtext einblenden
Trainer Jens Keller (l) spricht beim Trainingsauftakt von Schalke mit Neuzugang Felipe Santana (r). Foto: Roland Weihrauch Foto: dpa

Gelsenkirchen (dpa) - Mit fünf Neuzugängen will der FC Schalke 04 einen neuen Angriff auf die Bundesliga-Spitze starten.


Zum Trainingsauftakt in Gelsenkirchen musste sich der erstmals vom früheren Bayern-Assistenten Peter Hermann unterstützte Cheftrainer Jens Keller aber noch mit einem Rumpfkader und einem Neuen auf dem Platz begnügen. Innenverteidiger Felipe Santana vom Revierrivalen Borussia Dortmund wurde von den rund 250 Kiebitzen mit freundlichem Applaus begrüßt.

Anzeige

Noch während des ersten Trainings kam die Nachricht von der Verpflichtung des Mainzer Angreifers Adam Szalai. Der Ungar ist nach Santana und Christian Clemens (1. FC Köln) der dritte feststehende Neuzugang. «Ich freue mich, dass es wieder losgeht», sagte Stürmer Klaas-Jan Huntelaar. Der Niederländer bekommt nun Konkurrenz von Szalai. «Wir haben mit dem FSV Mainz 05 Einigung erzielt», erklärte Schalke-Manager Horst Heldt während der Trainingseinheit, bei der der ungarische Nationalspieler noch fehlte. Nach dem Medizin-Check unterschrieb der 25-Jährige bei den Königsblauen einen Vierjahresvertrag bis 2017.

Zuletzt ging es in den Verhandlungen zwischen Schalke und Mainz wohl nur noch um die Zahlungsmodalitäten der angeblich festgeschriebenen Ablösesumme von acht Millionen Euro. Schalke wollte den Betrag für Szalai, der in der vorigen Saison 13 Tore für Mainz erzielte, in Raten bezahlen. «Mit ihm sind wir in der Breite noch besser aufgestellt», betonte Heldt.

Ungeduldig in der Warteschleife sind jetzt noch Toptalent Leon Goretzka (VfL Bochum) und Sascha Riether (FC Fulham). Wegen Goretzka liegen die beiden Reviernachbarn seit Wochen im Clinch, weil sie eine Ausstiegsklausel unterschiedlich interpretieren. Der Bochumer Mittelfeldspieler hat vor dem Arbeitsgericht bereits Klage gegen den VfL eingereicht, um für die festgeschriebene Summe von 2,75 Millionen Euro aus seinem Kontrakt zu kommen.

«Leon will zu uns und hat einen Vertrag vom 1. Juli an. Wir versuchen, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen», sagte Heldt zum Fall Goretzka. Offizielle Gespräche mit Bochum gebe es derzeit nicht. «Aber die DFL bemüht sich zu vermitteln.» Mit dem englischen Erstligisten Fulham ist man laut Heldt wegen Rechtsverteidiger Riether «in Verhandlungen, aber wir haben noch keine Einigung erzielt». Der Profi könne sich einen Wechsel aber «gut vorstellen», betonte Heldt.

Keller äußerte sich im «kicker» sehr positiv über alle Neuzugänge: «Wenn jetzt alles so über die Bühne geht wie geplant, bin ich sehr zufrieden. Dann haben wir richtig gute Transfers gemacht.» Sollten die beiden ausstehenden Transfers realisiert werden, wären Schalkes Einkaufsaktivitäten laut Heldt erstmal «abgeschlossen».

Fest stand bereits der Wechsel von U 21-Nationalspieler Clemens. Nach der verpatzten U 21-EM in Israel genießt Clemens aber noch seinen verlängerten Urlaub und wird wie Julian Draxler, Benedikt Höwedes, Sead Kolasinac und Roman Neustädter erst am 6. Juli erwartet. Zwei Tage später sollen Christian Fuchs, Joel Matip, Teemu Pukki, Tranquillo Barnetta und Jefferson Farfan zum Team stoßen, das am Samstag zu einem sechstägigen Trainingslager nach Donaueschingen aufbricht. Erst am 12. Juli kommen Jermaine Jones und der Japaner Atsuto Uchida zurück.

Zum Verkauf stehen die beiden zuletzt verliehenen Profis Anthony Annan und Sergio Escudero. Wie Tim Hoogland ist das Duo aber zurück auf Schalke und soll wie Rekonvaleszent Kyriakos Papadopoulos mit ins Trainingslager reisen.