»Saw: Spiral«: Chris Rock in Gruselkult

Saw: Spiral
Bildtext einblenden
Detective Zeke (Chris Rock) und sein Partner William (Max Minghella) müssen brutale Morde an Polizeikollegen untersuchen. Foto: Brooke Palmer/StudioCanal/dpa Foto: dpa

Es darf wieder gesägt werden: Der umstrittene Folterkult »Saw« geht in eine neue Runde. Schwächen und Stärken der Reihe treten auch diesmal zutage.


Berlin (dpa) - Wenn ein extrem grausamer Serienmörder auf bestialische Weise seine eigene Form von Gerechtigkeit durchzusetzen sucht, dann ist klar: Es gibt einen neuen »Saw«!

Die 2004 gestartete und immens erfolgreiche Gruselreihe um einen Mörder und seine teils ziemlich komplexen Foltergeräte geht in ihre bereits neunte Runde: Detective Zeke (Chris Rock) und sein noch unerfahrener Partner William (Max Minghella) müssen brutale Morde an Polizeikollegen untersuchen.

Auch Schauspielveteran Samuel L. Jackson (»Pulp Fiction«) - er gibt Zekes Vater - ist mit von der alles andere als jugendfreien Partie. Die Regie kommt vom Amerikaner Darren Lynn Bousman.

Saw: Spiral, USA 2021, 93 Min, FSK ab 18, von Darren Lynn Bousman, mit Chris Rock, Samuel L. Jackson, Max Minghella

© dpa-infocom, dpa:210909-99-150254/3

Saw: Spiral