weather-image
22°

Salzburgs Serie zu Ende - Porto schlägt Neapel

0.0
0.0
Nullnummer
Bildtext einblenden
Auch Basels Giovanni Sio (r) konnte den Ball nicht im Salzburger Tor unterbringen. Foto: Georgios Kefalas Foto: dpa

Berlin (dpa) - Die Siegesserie von Red Bull Salzburg in der Europa League ist im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Basel gerissen.


Nach zehn Siegen in den bisherigen zehn Partien gab es ein 0:0 für den Fußball-Club mit dem deutschen Trainer Roger Schmidt und Sportdirektor Ralf Rangnick. Der österreichische Vizemeister wahrte damit die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale.

Anzeige

Nach dem glücklichen Weiterkommen gegen Eintracht Frankfurt gewann der FC Porto daheim 1:0 (0:0) gegen den SSC Neapel. Der Kolumbianer Jackson Martínez erzielte in der 57. Minute nach einem Eckball per Linksschuss das Siegtor. Die Gastgeber hatten Pech, dass ein reguläres Tor von Carlos Eduardo wegen Abseits nicht zählte und trafen zudem noch den Pfosten. Auch Neapel besaß zu Beginn der zweiten Halbzeit gute Chancen.

Der FC Valencia kann nach dem 3:0 (2:0) beim bulgarischen Club Ludogorez Razgrad schon für das Viertelfinale planen. Antonio Barragán (5.) und Federico Cartabia (33.) trafen in Sofia vor der Pause. Dazwischen gab es eine zu harte Rote Karte für Seydou Keita wegen einer angeblichen Notbremse im Strafraum. Roman Bezjak scheiterte mit dem folgenden Foulelfmeter aber an Valencias Torhüter Diego Alves (26.). Der Schweizer Philippe Senderos (59.) erhöhte in Unterzahl nach einem Eckball per Kopf für die Spanier. Bei den Gastgebern kassierte Juninho Quixadá (80.) noch einen Platzverweis.