weather-image
26°

Ruhpoldinger Feuerwehrmänner reanimieren Wanderer in 1600 Metern Höhe

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Leitner, BRK BGL

Bad Reichenhall – Zwei Ruhpoldinger Feuerwehrmänner und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ haben am Montagmittag einem 65-jährigen Urlauber am Hochstaufen-Jagersteig vermutlich das Leben gerettet: Der Mann aus Mittelfranken war allein im Aufstieg mit Kreislaufproblemen zusammengebrochen und wurde von den Ersthelfern und Einsatzkräften erfolgreich wiederbelebt.

Anzeige

Die beiden Ruhpoldinger Feuerwehrmänner waren ebenfalls privat am Hochstaufen unterwegs und fanden den zunächst noch ansprechbaren Mann, der über starke Kreislaufprobleme klagte. Sie setzten kurz nach 12 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab und leisteten Erste Hilfe. Sie überwachten den Urlauber unter anderem mit einer Puls-Sportuhr – zwar improvisiert, aber dennoch effektiv. So konnten sie der Reichenhaller Bergwacht mitteilen, dass sich der Zustand des Verunglückten immer mehr verschlechterte.

Als die Besatzung von „Christophorus 6“ nach nur wenigen Minuten die Einsatzstelle fand, brach der 65-Jährige bewusstlos zusammen und die Ersthelfer begannen mit der Wiederbelebung.

Der Pilot brachte dann am Tau von der Hochstaufen-Kaserne aus Notarzt und Notfallsanitäter zum Einsatzort im steilen Schrofengelände. Ersthelfer und Retter schafften es, den Mann wiederzubeleben. Der Heli flog ihn intensivmedizinisch versorgt im Luftrettungssack per Tau ins Tal und dann zum Salzburger Landeskrankenhaus. Der Einsatzleiter der Reichenhaller Bergwacht forderte zur Betreuung der Frau des Patienten, die im Tal war, den Kriseninterventionsdienst der Bergwacht nach. red/BRK BGL