weather-image
14°

Ruhe in Ägypten nach den schweren Ausschreitungen in Kairo

Istanbul (dpa) - In Kairo ist wieder Ruhe eingekehrt. Gestern war es in der ägyptischen Hauptstadt zu den heftigsten Krawallen seit Amtsantritt des neuen Präsidenten Mohammed Mursi gekommen. Rund 200 Menschen wurden dabei verletzt. Die unabhängigen Tageszeitungen kritisieren vor allem Anhänger der Muslimbrüder, die mit Stöcken und Eisenstangen um sich geschlagen hatten. Bei einer Kundgebung auf dem Tahrir-Platz waren Islamisten und Vertreter von Parteien aus dem linken und liberalen Spektrum aufeinander losgegangen.

Anzeige