weather-image
12°

Rosenheim: Acht Unfälle - 40 000 Euro Schaden am

0.0
0.0
Ein Warndreieck
Bildtext einblenden
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall» steht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv Foto: dpa
Am Weihnachtswochenende kam es auf den heimischen Autobahnen, anders als erwartet, zu keinen größeren Verkehrsstörungen. Lediglich am Freitag herrschte so dichtes Verkehrsaufkommen, dass der Verkehr auch teilweise ins Stocken geriet.

Seit Freitag ereigneten sich im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim acht Verkehrsunfälle.

Anzeige

Bei einem Auffahrunfall am Freitag Vormittag auf der A 8 in Fahrtrichtung Salzburg auf Höhe des Inntaldreiecks wurden drei Personen leicht verletzt, bei den übrigen Unfällen blieb es bei Blechschäden.

Der Gesamtschaden bei allen Unfällen wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt.

Am Freitag Nachmittag wollte eine 22-jährige Niederländerin mit einem Audi an der Anschlussstelle Irschenberg auf die A 8 in Fahrtrichtung Salzburg auffahren. Dabei übersah sie den Sattelzug eines 36-jährigen Rumänen, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr und es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der Audi wurde noch gegen einen Opel Astra, gelenkt von einem 80-jährigen Deutschen, geschleudert, der verkehrsbedingt am Ende des Einfädelungsstreifens angehalten hatte.

Der Audi musste abgeschleppt werden die anderen beiden Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Der Schaden an allen drei Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 8500 Euro.

Am frühen Sonntag Vormittag kam ein 44-jähriger aus dem Landkreis Rosenheim auf der Inntalautobahn in Fahrtrichtung Kufstein im Gemeindebereich von Flintsbach aus Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke, die in diesem Streckenabschnitt aus Beton besteht. Durch die Kollision brach die Felge des rechten Vorderrads, welches sich vom Fahrzeug löste. Während der Fahrer seinen Fiat auf dem Seitenstreifen anhalten konnte, flog der Reifen über die Mittelleitplanke und die gesamte Richtungsfahrbahn Rosenheim und blieb auf dem Seitenstreifen der Gegenfahrbahn liegen, glücklicherweise ohne eine weitere Kollision.

Der Schaden wird auf ca. 2500 Euro geschätzt.

Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Einstellungen