weather-image
16°

Romney leistet sich peinlichen Versprecher

Washington (dpa) - Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat sich einen peinlichen Versprecher geleistet: Ausgerechnet in einer Beileidsbekundung nach der Schießerei in einem Sikh-Tempel verwechselte er das Wort «Sikh» mit «Sheik» - auf Deutsch Scheich. Laut «Washington Post» hatte Romney zuvor bei einem Wahlkampfauftritt im Bundesstaat Illinois korrekt über die Sikh-Religion gesprochen. Nur Stunden später verhaspelte er sich bei einer Abendveranstaltung in Iowa gleich zweimal.

Anzeige