weather-image
10°

Ringer unterliegen klar

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Anderl Hillebrand gewann wie erwartet, konnte aber an der klaren Niederlage seiner Staffel auch nichts ändern. (Foto: Wechslinger)

Mering – Keine Chance hatte die Ringerstaffel des TSV Berchtesgaden bei der 11:22-Niederlage in Mering. Der Kampf begann bereits unglücklich, da Wolfgang Heil (G 57) ins Fliegengewicht abtrainiert hatte, jedoch knapp und unglücklich mit 0:1 verlor. Das Schwergewicht konnte vom TSV Berchtesgaden nicht besetzt werden und so stand es nach zwei Runden 5:0 für die Gastgeber.


Im dritten Kampf siegte der TSV Berchtesgaden wie erwartet durch Lukas Laue (F 61). Dabei lag Laue bereits nach Punkten klar zurück, setzte aber dann alles auf eine Karte und legte seinen Gegner auf die Schulter.

Anzeige

Keine Chance hatte anschließend Matthias Fegg (G 98), sodass Berchtesgaden mit 4:9 in Rückstand geriet. Als dann auch noch Korbinian Hillebrand (G 66 A) nach Punkten verlor, war die Begegnung so gut wie verloren. Dabei hatte der Berchtesgadener seinen Gegner schon auf den Schultern, was der Mattenrichter aber nicht sehen wollte. Ersatzmann Michael Brandner (F 86  B) verlor danach wie erwartet auf Schulter.

Christoph Graßl (F 66 B) holte mit seiner bekannten Zange und einem Schultersieg wieder auf. Doch Wolfgang Aschauer (G 86 A) war dann ohne Chance. Etwas überraschend unterlag auch Alexander Petersen (G  75 A), der gegen seinen Gegner keine Mittel fand. So holte nur noch Andreas Hillebrand (F 75  B) drei Punkte, die nichts mehr an der klaren Niederlage geändert haben.

Nach dem 17:12-Heimsieg verlor Berchtesgaden in Mering mit 11:22 und damit auch die Möglichkeit auf Platz zwei in der Tabelle. Abteilungsleiter Hans Labacher bewertete die Niederlage als nicht dramatisch. Christian Wechslinger