weather-image
22°

Revanche geglückt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Mannschaftskapitän der SG Scheffau-Schellenberg, Markus König, glänzte beim 8:1-Sieg seiner Mannschaft. (Foto: Heger)

Durch einen überzeugenden 8:1-Erfolg über den SV Ruhpolding II erhielt sich die SG Scheffau-Schellenberg vor 60 begeisterten Zuschauern die Chance auf einen der beiden ersten Plätze. Damit würde die Mannschaft aufsteigen.


Die SG revanchierte sich eindrucksvoll für die 1:3-Auswärtsniederlage. Von Beginn an zeigte die SG, dass sie gewillt war, das Spiel zu gewinnen. Bereits in der zweiten Minute zischte ein Schuss von Christian Angerer über die Kreuzecke. Doch auch Ruhpolding versteckte sich nicht und SG-Keeper Stefan Koppenleitner musste sein Können aufbieten, um einen frühen Rückstand zu verhindern.

Anzeige

Der frühe Führungstreffer gelang dann der SG, als Ralf Spreiter mit einem Steilpass Ben Gericke auf die Reise schickte, der für die Führung sorgte (7.). Ruhpolding antwortete mit wütenden Gegenangriffen, bei denen der Pfosten die Scheffauer Führung rettete.

Nach der Druckphase der Gäste brachte eine scharfe Hereingabe in den »Fünfer« durch ein Eigentor das 2:0 (20.). Nach weiteren Chancen der Scheffauer erzielte Marc Alpiger in der 30. Minute ein Freistoßtor und eine Minute hierauf mit einem Doppelschlag nach einer Ecke das 4:0. Denn bereits fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Alois Singhammer vom SV Kirchanschöring war es zum dritten Mal Alpiger, der auf 5:0 stellte. Nach weiteren Sturmläufen der SG Scheffau-Schellenberg, erzielte Ruhpolding nach einem Scheffauer Abwehrfehler in der 65. Minute durch Dominik Jäger den Ehrentreffer. Jetzt waren wieder die Gäste am Drücker und SG-Keeper Koppenleitner stand mehrmals im Brennpunkt des Geschehens. Bei einem Pfostenschuss hatten die Platzherren ganz einfach Glück. Nachdem die SG wieder die Feldhoheit erobert hatte, zirkelte Stefan Plenk eine Ecke auf Ben Gericke, der mit einem Kopfstoß das halbe Dutzend Tore herstellte. In der Schlussphase glückte Gericke auch noch ein dritter Treffer zum 7:1 (88.). Nur eine Minute später sorgte der eingewechselte Nachwuchsspieler Florian Köppl für den 8:1-Endstand. Durch diesen Erfolg lebt der Traum vom Aufstieg der SG Scheffau-Schellenberg auch weiterhin.

SG Scheffau-Schellenberg: Stefan Koppenleitner; Gert Müller, Thomas Anfang, Maximilian Schuster, Ralf Spreiter, Stefan Plenk, Christian Angerer, Ben Gericke, Markus König, Marc Alpiger (72. Florian Köppl), Anton Angerer (72. Stefan Höllbacher). Christian Wechslinger