weather-image

Rennen mit Luxussportwagen

Rund 30 Fahrer von Luxussportwagen nahmen an einem Rennen auf der Autobahn teil, das die Polizei unterband. Sie zeigte die Teilnehmer, die alle aus Spanien kamen, wegen diverser Verkehrsverstöße an.

Am späten Dienstagnachmittag teilten mehrere Autofahrer der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit, dass sich etwa 30 Luxussportkarossen mit spanischer Zulassung auf der Autobahn im Bereich Irschenberg ein »Rennen« liefern und rechts überholen. Daraufhin begaben sich mehrere Zivilstreifen auf die Autobahn, um Verstöße auf Video zu dokumentieren und die Fahrer zur Rechenschaft zu ziehen. Zeitgleich richteten weitere Streifenbesatzungen im Bereich Anger eine Kontrollstelle ein, um Fahrzeuge, die als mögliche Teilnehmer des »Rennens« infrage kommen, zu kontrollieren.

Anzeige

Fast 30 Fahrzeuge namhafter Hersteller wurden schließlich gestoppt und überprüft. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Veranstaltung um eine Europarundfahrt von Besitzern von Luxussportkarossen handelt, für die jedoch keine Genehmigung vorlag.

Der Verantwortliche wurde wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt. Weitere vier Fahrzeugführer mussten wegen erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitungen oder verbotswidriger Überholmanöver eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Ein weiterer »Rennfahrer« wurde angezeigt, weil er ein Radarwarngerät betrieb, das auch gleich an Ort und Stelle eingezogen wurde.

Die übrigen Teilnehmer wurden gebührenpflichtig verwarnt. Die Polizei in den weiteren Zielorten in Österreich, Italien und Monaco wurde von der Veranstaltung in Kenntnis gesetzt, um ihrerseits Maßnahmen treffen zu können.