weather-image

Reiche Ernte in der Antarktis

0.0
0.0
Reiche Ernte in der Antarktis
Bildtext einblenden
Dieses Gewächshaus steht in der Antarktis: Dort wachsen unter anderem Salat, Gurken, Radieschen und Tomaten. Foto: DLR/dpa Foto: dpa

Eigentlich ist die Antarktis kein Ort, an dem Tomaten, Petersilie oder Gurken wachsen. Denn dort ist es sehr kalt. Doch nun ist es Forschern trotz Eis und Schnee gelungen, am südlichsten Ende der Erde Gemüse zu ernten: mehrere Kilogramm Salat, 70 Radieschen und 18 Gurken. Gar nicht so schlecht für den Anfang!


Die Forscher hatten das Gemüse in einem Gewächshaus angebaut, das mehrere Wissenschaftler rund um die Uhr überwachen. Die Pflanzen wachsen dort sogar schneller als in der Natur. Denn sie bekommen zum Beispiel eine spezielle Nährstofflösung und mehr Licht als normalerweise.

Anzeige

Das Ganze ist ein Versuch. Die Wissenschaftler wollen erforschen, was die Pflanzen brauchen, um unter künstlichen Bedingungen gut zu wachsen. Eines Tages wollen sie auch im Weltraum Gemüse anbauen. Das Gemüse könnten dann Astronauten ernten und sich so selbst versorgen.