weather-image
19°

Regierung positioniert sich zu Afghanistan-Engagement nach 2014

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat sich offenbar auf ein erstes Konzept für das deutsche Engagement in Afghanistan nach dem Ende des Kampfeinsatzes Ende 2014 verständigt. Verteidigungsminister Thomas de Maizière kündigte eine gemeinsame Stellungnahme mit Außenminister Guido Westerwelle für den Nachmittag an. Die Nato will ihren Kampfeinsatz am Hindukusch Ende 2014 nach 13 Jahren beenden, aber weiter afghanische Soldaten ausbilden. Das Bündnis will mit 8000 bis 12 000 Soldaten im Land bleiben.

Anzeige