weather-image
19°
Franz Graßl und Christian Neunemann gewinnen beim Histo-Cup

Regenkünstler am Slovakiaring unterwegs

Bratislava – Das rasende Automobilmuseum der österreichischen Rennserie »Histo-Cup« für Oldtimer-Tourenwagen, Rennwagen und Formel-Fahrzeuge machte am Wochenende auf dem 5,9 Kilometer langen Slovakia-Ring vor den Toren der slowakischen Hauptstadt Bratislava halt. Es war die sechste von acht Stationen, auf denen an die 250 Rennfahrer, unterstützt von 400 Mechanikern, in ihren Oldtimern Vollgas gaben. Unter den Rennfahrern in verschiedenen Hubraumklassen befanden sich mit Franz Graßl und Christian Neunemann auch zwei Berchtesgadener, die gehörig für Furore sorgten.

Die Autorennfahrer Christian Neunemann (l.) und Franz Graßl sind nicht nur Arbeitskollegen, sondern auch Rivalen auf der Rennstrecke. Allerdings starten die beiden in verschiedenen Klassen. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Beide Fahrer zeigten starke Leistungen und bewiesen hohes fahrerisches Können, als sie am zweiten Renntag bei Regen ihre Boliden am sichersten und schnellsten durch die 15 Kurven jagten.

Anzeige

Beim ersten Rennen musste sich Christian Neunemann mit seinem Porsche 911 RS 5 auf trockener Strecke in der Klasse »Historische Tourenwagen bis 4 000 ccm« noch knapp mit Platz zwei begnügen. Am zweiten Tag kam der erwartete Regen und Neunemann steuerte vor einem weiteren Porsche und einem McLaren einem sicheren Sieg entgegen.

Auch Franz Graßl hatte zunächst mit seinem PS-schwächeren BMW 320 IS in der Klasse »Young Timer bis 2 000 ccm« auf trockener Straße gegen einen Slowaken auf einem Vauxhall und einem Schweizer auf einem Ford Focus an der dritten Stelle keine Chance, ganz nach vorne zu fahren. Doch bei Regen demonstrierte auch Graßl sein hohes fahrerisches Können und nahm seinen ärgsten Konkurrenten pro Runde fünf Sekunden ab. Die Schweizer Rennfahrer kommentierten das Geschehen so: »Ihr Bayern seid das ja gewöhnt, bei euch regnet oder schneit es das halbe Jahr.«

Jetzt müssen die Anhänger des Automobilrennsports einen Monat warten, ehe die Rennserie am Salzburgring mit dem »Bosch-Race« fortgesetzt wird. Das große Finale findet Ende September auf dem Red- Bull-Ring, der früheren Formel- 1-Strecke in Spielfeld in der Steiermark, statt. Christian Wechslinger