weather-image
20°

Qualifikanten-Trio und Barthel in Wimbledon weiter

0.0
0.0
Gekämpft
Bildtext einblenden
Mona Barthel musste um den Einzug in die zweite Runde hart kämpfen. Foto: Tom Hevezi Foto: dpa

London (dpa) - Jan-Lennard Struff ist als dritter von vier deutschen Qualifikanten in Wimbledon in die zweite Runde eingezogen. Der 23-Jährige aus Warstein gewann bei dem Grand-Slam-Rasenturnier in London überraschend klar gegen den Slowenen Blaz Kavcic 6:4, 6:1, 6:3.


In der zweiten Runde trifft die Nummer 115 der Weltrangliste nun entweder auf den Franzosen Jeremy Chardy oder den US-Amerikaner Ryan Harrison.

Anzeige

Struff ist nach Dustin Brown und Julian Reister der dritte deutsche Qualifikant, der die erste Runde überstanden hat. Für Philipp Petzschner ist das Turnier dagegen bereits beendet. Der Bayreuther unterlag dem in der Weltrangliste um 14 Plätze besser notierten Polen Michal Przysiezny 3:6, 6:7 (6:8), 0:6.

Bei den Damen folgte Mona Barthel ihrer Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic nach einem Kraftakt über drei Sätze in die zweite Runde. Die 22-Jährige aus Neumünster setzte sich gegen die Rumänin Monica Niculescu 6:3, 4:6, 7:5 durch. Barthel trifft nun auf die Amerikanerin Madison Keys. Für Carina Witthöft endete das Grand-Slam-Debüt dagegen mit einer bitteren Niederlage.

Die 18 Jahre alte Hamburgerin verlor gegen die 42 Jahre alte Japanerin Kimiko Date-Krumm in nur 44 Minuten 0:6, 2:6. Witthöft steht in der Weltrangliste auf Platz 193 und hatte durch drei Siege in der Qualifikation zum ersten Mal das Hauptfeld bei einem der vier wichtigsten Turniere erreicht. Dort war sie allerdings gegen die mit Abstand älteste Spielerin im Feld von Beginn an chancenlos.

«Ich hätte nicht gedacht, dass sie noch so gut spielen kann, sie hat's noch drauf», sagte Witthöft, betonte aber auch: «Ich habe nicht damit gerechnet, überhaupt die Quali zu überstehen. Von daher bin ich relativ zufrieden, außer mit diesem Spiel heute.»