weather-image
28°

Prognosen: Kopf-an-Kopf-Rennen bei Wahlen in Niederlanden

Wahlen in den Niederlanden
Die Regierungspartei von Ministerpräsident Mark Rutte hat Stimmen dazugewonnen. Foto: Evert-Jan Daniels Foto: dpa
Stimmabgabe
Ein Niederländer gibt in einem Wahllokal in Amsterdam seinen Stimmzettel ab. Foto: Marcel Antonisse Foto: dpa
Parlamentswahl
12,7 Millionen Niederländer waren erneut aufgerufen, die Zweite Kammer ihres Parlaments zu wählen. Foto: Marcel Antonisse Foto: dpa

Amsterdam (dpa) - Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in den Niederlanden liegen die regierenden Rechtsliberalen und die Sozialdemokraten nach ersten Prognosen gleichauf.


Die rechtsliberale Regierungspartei von Ministerpräsident Mark Rutte gewinnt nach den Daten auf Basis von Wählerbefragungen 41 der 150 Mandate der Zweiten Kammer des Parlamentes, die Sozialdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Diederik Samsom 40.

Anzeige

Überraschend hohe Verluste muss der Rechtspopulist Geert Wilders verbuchen. Seine Partei für die Freiheit sackt den Prognosen zufolge von 24 auf 13 Sitze ab. Die bisherige christdemokratische Regierungspartei verliert ebenfalls stark und kommt auf 13 Sitze. Neue drittstärkste Kraft wird erwartungsgemäß die Sozialistische Partei mit 15 Sitzen. Eine erste gesicherte Hochrechnung wird gegen 22.00 Uhr erwartet.

Die vorzeitigen Neuwahlen waren notwendig geworden, nachdem die bisherige Minderheitsregierung aus Rechtsliberalen und Christdemokraten zurückgetreten war.