weather-image
10°

Platz drei für die 40er – alle Heimspiele gewonnen

0.0
0.0
Tennisfreunde Schönau am Königssee: Herren 40 gewinnen alle Heimspiele
Bildtext einblenden
Haben für die Herren 40 gespielt (v.l. hinten): Markus Giritzer, Oliver Schwarz, Armin Mehmedagic, Christian Damböck sowie (v.l. vorne) Manfred Wiczorek, Thomas Jander und Gerhard Lechner. (Foto: privat)

Die Herren 40 der Tennisfreunde Schönau am Königssee haben in ihrer Gruppe den dritten Tabellenplatz erreicht. Mit nur zwei Niederlagen waren die Schönauer 40er zufrieden, dass sie trotz aller Widrigkeiten in der Verbandsrunde angetreten sind.


Nur hauchdünn haben die Schönauer die beiden Auftaktpartien beim ASV Au und beim TC Prien jeweils mit 4:5 verloren. Danach lief es aber besser. Gegen den TC Bruckmühl-Feldkirchen stand nach den Einzeln und jeweils klaren Zweisatz-Erfolgen von Christian Hahn, Thomas Jander, Christian Damböck, Markus Giritzer und Manfred Wiczoreck 5:1 für die Tennisfreunde. In den Doppeln experimentierte die Mannschaft. Fast alle hätten gewonnen; nur Hahn/Giritzer mussten sich im Champions Tie-Break geschlagen geben. Die Duos Thomas Jander/Gerhard Lechner und Manfred Wiczoreck/Manuel Grassl gewannen klar und stellten auf 7:2.

Anzeige

Den schwierigen Rahmenbedingungen der Corona-Saison musste der TC Degerndorf-Brannenburg Tribut zollen. Trotz mehrerer Terminverschiebungen war es nicht möglich, eine komplette Mannschaft zu stellen. So gewann die Schönauer Truppe mit 9:0. Allerdings haben beide Teams vereinbart, nach Möglichkeit ein Freundschaftsspiel zu organisieren.

Chancenlos blieb der TSV Irschenberg beim Gastspiel am Königssee. Auch hier stand es nach Einzel-Erfolgen von Christian Hahn, Thomas Jander, Christian Damböck, Oliver Schwarz und Manfred Wiczoreck 5:1. Dadurch gab es bereits die Vorentscheidung.

Auch in den Doppeln ließen die Hausherren nichts anbrennen: Christian Hahn/Christian Damböck, Thomas Jander und Verbandsrunden-Debütant Florian Kastner sowie Oliver Schwarz/Manfred Wiczoreck gaben keinen einzigen Satz ab und durften sich über einen 8:1-Sieg freuen. Selbst wenn die zwei Niederlagen zu Beginn nicht gewesen wären, hätte Platz eins nichts gebracht. Der Aufstieg wurde heuer ausgesetzt.

Auch bei den Herren 50 überwiegt die Zufriedenheit. In einer kleinen Gruppe gab es eine Hin- und eine Rückrunde. Einen Sieg und zwei Niederlagen zeigte die Halbzeit-Bilanz der Schönauer (wir berichteten). Die Rückrunde brachte letztlich dasselbe Ergebnis: Etwas knapper, aber erneut hat man den SV Hirten mit 5:4 besiegt. Heinrich Weber, Richard Beer und Reinhard Gschossmann sorgten in den umkämpften Einzeln für den 3:3-Zwischenstand. Nach zähem Ringen sicherten Reiner Gschossmann/Oliver Hajek sowie Heinrich Weber/Gerhard Gasslhuber den 5:4-Erfolg.

Als starker Gegner erwies sich der TV Kraiburg II, der sich analog zur Hinrunde mit 6:3 durchsetzen konnte. Allerdings hatten die Schönauer Pech. Gleich drei Einzel gingen im Champions Tie-Break verloren. Nur Hans Bründl und Gerhard Gasslhuber konnten sich durchsetzen. In den Doppeln gelang dann nur noch ein Sieg durch Heinrich Weber/Oliver Hajek, auch wenn an diesem Tag deutlich mehr möglich gewesen wäre.

Einen ähnlichen Verlauf in den Einzeln mussten die Schönauer auch in der letzten Partie gegen die Gäste der TeG Alzstadt hinnehmen. Oliver Hajek und Reiner Gschossmann punkteten für die Schönauer Tennisfeunde, allerdings gingen wiederum drei Einzel im Champions Tie-Break verloren. Die Doppel waren dann eine klare Angelegenheit für die starke Gastmannschaft, die sich letztlich mit 7:2 durchsetzen konnte. Auch die Herren 50 waren froh, trotz Corona an der Verbandsrunde teilgenommen zu haben. fb


Einstellungen