Bildtext einblenden
Bergpanorama zwischen den Waldlichtungen der kleinen Wanderroute „Nonner Runde“ in Bad Reichenhall Foto: Landratsamt Berchtesgadener Land

Plattform „Euregio barrierefrei“ um ein neues Angebot erweitert

Berchtesgadener Land – Larissa Messmer, am Landratsamt für die Projektarbeit für Menschen mit Behinderung zuständig, hat im Rahmen der Barrierefreiheitschecks diesmal die „Nonner Runde“ in Bad Reichenhall geprüft.


Unterstützt wurde Larissa Messmer dabei von Simon Strassl, der die Wanderroute im Rollstuhl testete. Die Ergebnisse sind auf der Plattform „Euregio barrierefrei“ veröffentlicht. Die Informationen stehen so allen Interessierten zur Verfügung und sollen Menschen mit Einschränkungen helfen, ihren Alltag und Ausflugsziele leichter planen zu können. Die „Nonner Runde“ in Bad Reichenhall startet neben dem Parkplatz der Rupertustherme und geht durch eine kleine Fußgängerunterführung vorbei an einem Sport- und Skaterpark.

Die Unterführung geht etwas steil ab- und aufwärts, sodass ein Rollstuhlfahrer auf Unterstützung angewiesen ist. Im Herbst ist außerdem auf Laub zu achten. Nach dem Skaterpark biegt man links ab und befindet sich auf einem schönen Weg entlang der Saalach, bis eine große Brücke auf die andere Seite führt. Nach der Brücke geht es geradeaus weiter durch einen Wald, an einer kleinen Brücke an einem Bach biegt man rechts auf dem Weg ab.

Zwischen den Waldlichtungen erhalten Wandernde einen traumhaften Blick auf Wiesen und Berge, so die Feststellung der beiden Tester. Dieser Weg führt bis zu einem kleinen privaten Häuschen, von wo aus man wieder rechts abbiegt und über den Rundweg zurück zum Anfang kommt. Die kleine Wanderung dauert ungefähr 25 bis 30 Minuten. Der Weg ist meist eben, jedoch naturbedingt phasenweise mit Laub bedeckt. Aufgrund der steilen Unterführung ist diese Route für Rollstuhlfahrer nur mit Unterstützung geeignet.

Über die Plattform „Euregio-barrierefrei“ sollen möglichst viele Informationen zur Verfügunggestellt werden. Daher ist es mir ein Anliegen, noch viele weitere Angebote, wie Geschäfte, Cafés, Restaurants und Museen zu testen!“, so Larissa Messmer über das Projekt. Die Plattform ist unter https://www.euregio-barrierefrei.eu allgemein zugänglich. Wer Interesse an einer Begehung hat, kann sich dazu mit Larissa Messmer unter E-Mail larissa.messmer(at)lra-bgl.de oder telefonisch unter 08651/773 -832 in Verbindung setzen. 

fb/red