weather-image
15°

Perfekte WM-Vorrunde für USA - Auch Spanien makellos

0.0
0.0
Makellos
Bildtext einblenden
Die USA gehen mit einer Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen ins Achtelfinale. Foto: Alfredo Aldai Foto: dpa

Bilbao (dpa) - Titelverteidiger USA und Gastgeber Spanien haben die Vorrunde bei der WM in Spanien jeweils mit einer makellosen Bilanz von fünf Siegen beendet.


Beim 95:71 gegen die Ukraine gab sich das US-Team von Trainer Mike Krzyzewski in Bilbao wieder keine Blöße und trifft nun im Achtelfinale auf Mexiko. Spanien untermauerte mit dem 89:73 über Serbien seine Rolle als größter Herausforderer für den Goldanwärter und geht als klarer Favorit in das anstehende Duell mit dem Überraschungsteam aus Senegal.

Anzeige

Auch wenn die amerikanischen Stars aus der Profiliga NBA nach dem ersten Viertel noch mit 14:19 zurücklagen, blieb der 59. Länderspiel-Erfolg in Serie zum Abschluss der Gruppe C ungefährdet. Bester Werfer für die USA war James Harden mit 17 Punkten. «Wir freuen uns darauf, nach Barcelona zu kommen und den nächsten Teil unserer Reise zu starten», sagte Stephen Curry, der 14 Zähler erzielte, mit Blick auf die K.o.-Runde. Die Außenseiter aus Mexiko sicherten sich ihren Platz in der Runde der besten 16 mit einem 87:71 über das sieglose Südkorea.

Vor allem defensiv noch eindrucksvoller als die US-Boys trat Spanien in der ersten Woche des Weltturniers auf. Ohne Probleme löste die Mannschaft um die Brüder Pau und Marc Gasol auch die letzte Vorrundenaufgabe in der Gruppe A gegen Serbien. NBA-Routinier Pau Gasol war Topscorer des Weltmeisters von 2006 mit 20 Punkten.

Ebenfalls ohne Niederlage schloss Griechenland mit dem 79:71 gegen Argentinien die Gruppe B ab und bekommt es nun mit Serbien zu tun. Die perfekte Bilanz verspielte Slowenien hingegen in der Gruppe D. Mit nur zwei Punkten im letzten Viertel unterlag der Gastgeber der EM 2013 Litauen unglücklich mit 64:67, das Team vom Baltikum sicherte sich damit den Gruppensieg und in Neuseeland eine lösbare Aufgabe.

Nur mit Mühe gelang Frankreich der endgültige Sprung ins Achtelfinale. Der Europameister gewann mit 81:76 über den Iran, konnte aber beim dritten Erfolg im Turnier erneut nicht überzeugen. Die Franzosen treten unter anderem ohne ihren Topstar Tony Parker von den San Antonio Spurs an und treffen nun auf Kroatien. Ebenfalls große Spannung verspricht das Achtelfinal-Duell der Erzrivalen zwischen Argentinien und Brasilien.

Statistiken