weather-image
16°

Pakistan verurteilt islamfeindlichen Film

0.0
0.0

Islamabad (dpa) - Die pakistanische Regierung hat den islamfeindlichen Mohammed-Film eines amerikanisch-israelischen Produzenten scharf kritisiert.


Der Streifen schüre «Hass, Zwietracht und Feindschaft in der Gesellschaft und zwischen Völkern unterschiedlichen Glaubens», heißt es in einer in Islamabad veröffentlichten Stellungnahme. Gleichzeitig verurteilte die Regierung den tödlichen Angriff auf das US-Konsulat in Libyen.

Anzeige

In dem Film wird der Prophet Mohammed als Trottel und Frauenheld dargestellt. In Ägypten hat der Film bereits zu schweren Ausschreitungen geführt. In der libyschen Stadt Bengasi griffen zudem mutmaßliche Islamisten das US-Konsulat an. Dabei starben vier Diplomaten, unter ihnen der amerikanische Botschafter Chris Stevens. In Pakistan und im benachbarten Afghanistan war die Lage zunächst ruhig.