weather-image
11°

Obama spricht von Terrorismus

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat das Blutbad von Boston jetzt als Terrorakt bezeichnet. «Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten ins Visier zu nehmen, ist es eine terroristische Gewalttat», sagte Obama im Weißen Haus. Man wisse aber noch nicht, wer genau dahinter stecke. Gestern hatte Obama das Wort Terrorismus noch vermieden. Bei der Explosion von zwei Bomben beim Boston-Marathon waren drei Menschen getötet worden, 176 wurden verletzt. Der Präsident sprach von einem gemeinen und feigen Akt.

Anzeige