weather-image
13°

Notfall beim Schwimmen – Frau (63) verstirbt später im Krankenhaus

3.0
3.0
Bildtext einblenden

 

Anzeige

Waging a. See - Einer couragierten Helferin war es am Dienstagabend, 14. August 2018, gelungen, eine Schwimmerin (63) in Not ans Ufer des Tachinger Sees zu retten. Unter laufender Reanimation kam die Patientin in ein Krankenhaus, wo sie leider wenig später verstarb. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es für die Ermittler der Kripo Traunstein, die den Fall untersuchen, nicht.   

Eine 63-jährige Frau aus der Region schwamm am Dienstagabend gegen 18.40 Uhr zusammen mit einer Bekannten im Tachinger See. Als die 63-Jährige plötzlich über Atemprobleme klagte, gelang es ihrer ebenfalls 63-Jährige Begleiterin, sie ans Ufer zu retten. Bei der Bergung half noch ein anderer Badegast. Zu diesem Zeitpunkt war die 63-Jährige bereits nicht mehr bei Bewusstsein.

Unter laufender Reanimation durch die alarmierte Notärztin wurde die Patientin in das Klinikum nach Traunstein gebracht. Leider verstarb die 63-Jährige dort wenig später.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (KDD) Traunstein übernahmen die Untersuchungen in dem Fall. Alles deutet auf eine innere medizinische Ursache für den Tod der 63-Jährigen hin.

Pressemitteilung des Polizeipräsidum Oberbayern Süd