weather-image
11°

Neues Fabrikationsgebäude für die Firma Nowofol

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Nördlich des Sportplatzes soll das neue Fabrikationsgebäude der Firma Nowofol entstehen. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – Fast vier Stunden lang beschäftigte sich der Siegsdorfer Gemeinderat mit den Änderungsverfahren von Flächennutzungs- und Bebauungsplan zum Neubau eines Fabrikationsgebäudes der Firma Nowofol im Gewerbegebiet »Am Sportplatz« und den eingegangenen Bedenken und der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung.


Der Geltungsbereich der Änderung liegt westlich des vorhandenen Gewerbegebiets »Am Sportplatz« und wird derzeit zum großen Teil als Sportflächen für den Trainingsbetrieb der Fußballer des TSV Siegsdorf genutzt. Bürgermeister Thomas Kamm gab zuerst einen Überblick über den Vorlauf und die Historie der Planungen der Firma, der das Gebäude an der Königsberger Straße zu eng wird. In mehreren Bauabschnitten soll ein Fabrikationsgebäude mit Reinraum-Produktion, Verwaltung und Lagerflächen im Ausmaß von etwa 185 auf 75 Meter entstehen und dabei Höhen von 12 und 18 Meter erreichen.

Anzeige

Alle zuständigen Behörden und die Anlieger konnten in der frühzeitigen Auslegung der Pläne bereits ihren Bedenken und Anregungen vorbringen, die das Bauamt und die Planer auch bereits zum größten Teil eingearbeitet und berücksichtigt haben. Wichtigstes Kriterium der Überarbeitung ist nun eine künftige Ausweisung, nicht wie geplant als Industriegebiet, für das Vorhaben genügt nach Aussagen der Behörden eine Widmung des Plangebiets als Gewerbegebiet.

Großen Raum nahm auch die Vorstellung der Landschaftsplanungen ein, die Bernhard Hohmann vom Planungsbüro Hohmann/Steinert aus Übersee ausführlich vorstellte. Ein Gebäude in diesen Ausmaßen sei immer präsent, betonte der Planer, aber mit vielerlei Maßnahmen der Landschaftsgestaltung vorwiegend in den bedeutenden Sichtachsen wären die Auswirkungen auf das Landschaftsbild deutlich abzumindern. Auch der besondere Schutz einiger schützenswerter Tier- und Pflanzenarten im bereits seit Jahren als Ausgleichsfläche gewidmeten Hangbereich nimmt bei den Planungen weiten Raum ein und geschieht in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Naturschutzbehörden und Experten. Hohmann konnte auch die verschiedensten Fragen aus dem Gremium zur Bepflanzung und eventuell Begrünung der Gebäude und des Geländes plausibel und meist ausreichend beantworten.

Sehr ausführlich trug Bürgermeister Thomas Kamm auch die Bedenken und Anregungen aus der direkten Nachbarschaft im Gewerbegebiet und einiger Bürger aus Traundorf sowie die Erwiderungen der Verwaltung und des Gemeinderats vor. Die Bearbeitung der bei allen sechs Einwendungen fast gleichlautenden Bedenken erforderte dabei viel Geduld bei den Räten und Zuhörern.

Vornehmlich ging es um die Ausweisung als Industriegebiet, die Gebäudegröße und die damit verbundenen Beeinträchtigungen für die Nachbargebäude, den zunehmenden Verkehr im Gewerbegebiet sowie Immissionen und Brandschutz. Ausführlich hatte die Verwaltung in enger Zusammenarbeit mit Planern und Behörden intensive Vorarbeit geleistet und konnte daher viele Bedenken entkräften oder hatte bereits Änderungen eingearbeitet. Das künftige Gebiet wird als Gewerbegebiet gewidmet und daher gelten künftig hier die selben Grenzwerte wie für das bestehende Gebiet. Die neue Erschließungsstraße kann den Ziel- und Quellverkehr aufnehmen und kommt auch den bestehenden Betrieben zu Gute. Immissionen, Emissionen und Luftreinhaltung sind auch im weiteren Verfahren wichtige Bestandteile der intensiven Zusammenarbeit der Planer mit den Behörden. Und der Landschaftsplaner ist intensiv mit zweckmäßigen Eingrünungsmaßnahmen beschäftigt, die eventuell auch auf einigen passenden Nachbargrundstücken verwirklicht werden können.

Nach eingehender Prüfung und Anhörung genehmigte der Gemeinderat einstimmig die vorliegenden Änderungspläne mit den dazugehörigen Begründungen zur zweiten Änderung des Bebauungsplans »Gewerbegebiet Am Sportplatz« ebenso wie die 16. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Siegsdorf. Die Verfahren sind durchzuführen, der Entwurf liegt mit Begründung und Umweltbericht vom 8. Oktober bis zum 9. November im Rathaus Siegsdorf öffentlich aus. FK