weather-image
25°

Neuer Name für Kunsteisbahn am Königssee – sagenhafte Saison mit 33.000 Abfahrten

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Der vergangene Winter an der Kunsteisbahn Königssee präsentierte sich turbulent – vor allem in Sachen Wetter. An der 50 Jahre alten Sportstätte steigt in der kommenden Saison unter anderem das Rennrodel-Weltcup-Finale. (Foto: Bittner)

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad denken freilich nicht viele an die kommende Schneezeit: Doch so, wie gute Winter-Athleten im Sommer »gemacht« werden, müssen auch die Funktionäre die Basis-Vorbereitungen während der heißen Monate treffen. Die Kunsteisbahn am Königssee – Sportstätte zahlreicher Welt- und Europameisterschaften im Rodeln, Bob- und Skeletonsport – erhält Ende August offiziell einen neuen Namen: »Lotto Bayern Eisarena Königssee«.


Das Unternehmen unterstützt den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) seit 2013 mit einer Werbepartnerschaft und avanciert nun zu einem der Hauptsponsoren und damit zu einem der wichtigsten Partner. Der BSD einigte sich im Rahmen einer Erweiterung des Engagements auf eine Verlängerung bis 2022. Lotto Bayern löst damit die Deutsche Post als Namensgeber für die Kunsteisbahn ab, die Anfang des Jahres 50. Geburtstag feierte.

Anzeige

»Diese Unterstützung gibt uns für die nächsten Jahre finanzielle Planungssicherheit und sorgt dafür, dass wir unseren, aber auch allen internationalen Athletinnen und Athleten im Bobsport, Skeleton und Rennrodeln weiterhin perfekte Trainings- und Wettkampfbedingungen am Königssee bieten können«, freut sich Alexander Resch, BSD-Vorstand Leistungssport-Management und Chef des hiesigen Weltcup-Organisationskomitees.

In der Rekordliste auf Platz 3

Über 33.000 Abfahrten am Königssee sorgten trotz Katastrophenfall im Januar, der in der Skeleton-Weltcup-Absage »gipfelte, für eine Rekordsaison. Lediglich getoppt von den Saisonen 1989/90 (über 36.000) und 1994/95 (fast 38.000). Insgesamt gab es seit der Bahneröffnung im Januar 1969 bereits rund zwei Millionen Abfahrten in der Schattenlage des Grünsteins.

Seit 12. März sind die Maschinen nun wieder abgeschaltet. Bahnchef Markus Aschauer blickt zufrieden auf den vergangenen Winter zurück, der turbulent und kräftezehrend war. Trotz der hohen Zahl an Abfahrten mussten keine schweren Unfälle registriert werden. Anfang Januar fielen innerhalb von zehn Tagen zwei Meter Neuschnee. Trotz der schwierigen Bedingungen schaffte es die Eisarena-Crew, die Bahn, die Zufahrtsstraße und die Dächer soweit von den Schneemassen zu befreien, dass die Rennrodel- und Bob-Weltcup-Rennen planmäßig durchgeführt werden konnten. Neben den sportlichen Highlights gab es das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen der Kunsteisbahn zu feiern. Mit diesen fünf Jahrzehnten auf dem Buckel ist Königssee die weltweit älteste und zugleich eine der modernsten Bahnen für den internationalen Wintersport.

Weltcup-Finale am Königssee

Zwei sportliche Höhepunkte prägen den kommenden Winter: Zunächst der IBSF Bob- und Skeleton-Weltcup von 24. bis 26. Januar 2020. Besonders spannend wird für alle heimischen Fans des Bahnsports jedoch das Rodel-Weltcup-Finale, welches in der nächsten Saison an den Königssee vergeben wurde. Statt der »normalen« Weltcup-Tage, jüngst stets am 5. und 6. Januar ausgetragen, werden diesmal die Weltcup-Gesamtsieger im Berchtesgadener Land ermittelt – von 29. Februar bis 1. März 2020.

Insgesamt neun Rennrodel-Weltcups stehen von November bis März auf dem Programm. Saisonhöhepunkt ist die 49. FIL-Weltmeisterschaft vom 14. bis 16. Februar im russischen Olympiaort Sotschi. Außerdem finden von 9. bis 22. Januar die 3. Youth Olympic Games in Lausanne (Schweiz) statt. Die Saison beginnt traditionell in Innsbruck-Igls, am Wochenende 23./24. November 2019.

Weltmeisterschaft in Deutschland

Der Internationale Bob- und Skeleton-Verband (IBSF) gab seine Termine mittlerweile ebenfalls bekannt – acht Weltcup-Wochenenden wurden für den Winter 2019/20 bestimmt. Saisonhöhepunkt ist die Weltmeisterschaft von 17. Februar bis 1. März 2020 im sächsischen Altenberg – Heimat von Olympiasieger und Weltmeister Francesco Friedrich. Für ihn und seine Kollegen beginnt der Bob- (und Skeleton)-Winter diesmal mit zwei Rennen in den USA, Park City bestreitet von 25. November bis 1. Dezember den Auftakt. Königssee ist von 20. bis 26. Januar dran. Das Saisonfinale steigt Mitte Februar im lettischen Sigulda.

Beim jüngsten FIL-Kongress im slowenischen Ljubljana wurde die FIL-Rodel-WM für 2023 nach Oberhof in Thüringen vergeben – nach 1973, 1985 und 2008 zum vierten Mal. bsd/bit