weather-image

Neuer Arbeitslosenrekord in der Eurozone

Luxemburg (dpa) - Die Wirtschaftskrise hat die Arbeitslosigkeit in der Eurozone auf einen neuen Rekord getrieben. Im November waren in den 17 Ländern mit der Gemeinschaftswährung 18,8 Millionen Menschen ohne Beschäftigung. Das teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Das entspricht einer Quote von 11,8 Prozent - 0,1 Punkte mehr als im Vormonat. Die höchsten Arbeitslosenanteile wiesen wie schon zuvor Spanien und Griechenland mit rund 26 Prozent auf. Deutschland gehört mit 5,4 Prozent zu den Ländern mit der niedrigsten Quote.

Anzeige