weather-image
23°

Neue «Weissensee»-Staffel nicht mehr so stark

0.0
0.0
Vierte Staffel von "Weissensee"
Bildtext einblenden
Die Schauspieler Florian Lukas (l-r), Jörg Hartmann, Uwe Kockisch und Ruth Reinecke am Set von «Weissensee». Foto: Jens Kalaene Foto: dpa

Die neue «Weissensee»-Staffel startet mit dem Quotensieg, hat aber nicht die starken Werte früherer Jahre. Auch die neue RTL-Arztserie «Lifelines» hat bei der Zuschauerzahl noch Luft nach oben. Das gilt genauso für die neue «Jerks»-Staffel auf ProSieben.


Berlin (dpa) - Die beste Quote des Abends, aber trotzdem kein starker Start für «Weissensee»: Die beiden ersten Folgen aus der vierten Staffel der ARD-Serie über eine Ost-Berliner Familie in der Nachwendezeit hatten am Dienstag ab 20.15 Uhr im Schnitt nur 3,81 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14 Prozent.

Anzeige

Die Dokumentation gleich danach, in der die Seriendarsteller erzählen, wie sie die Zeit um 1990 erlebt haben, kam ab 21.55 Uhr auf 2,85 Millionen Zuschauer (11,4 Prozent). Die dritte «Weissensee»-Staffel über die Zeit des Mauerfalls und der Wende in der DDR war im September 2015 noch mit 4,93 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 16,5 Prozent) gestartet. Die sechste und letzte Episode hatten damals 4,64 Millionen Zuschauer (15,3 Prozent) gesehen.

Die «Tagesschau» vor «Weissensee» kam im Ersten auf 4,09 Millionen Zuschauer (16,9 Prozent). Das ZDF zeigte ab 20.15 Uhr die Doku «Obi, Hornbach & Co. - Der große Baumarkt-Check» aus der Verbraucherreihe ZDFzeit hatte 2,16 Millionen Zuschauer (8,2 Prozent).

Das TV-Drama «Der Staatsfeind» auf Sat.1 mit Henning Baum als Polizist unter Terrorverdacht kam auf im Schnitt 2,03 Millionen Zuschauer (7,6 Prozent). Die Wiederholung des ZDFneo-Krimis «Nord Nord Mord: Clüver und der König von Sylt» mit Robert Atzorn sahen 1,91 Millionen (7,1 Prozent).

Die jüngste RTL-Eigenproduktion, die Arztserie «Lifelines» mit Jan Hartmann als Bundeswehr-Truppenarzt Dr. Alex Rode, startete um 20.15 Uhr mit 1,66 Millionen Zuschauern (6,3 Prozent), die gleich anschließende zweite Folge ab 21.05 Uhr hatte noch 1,60 Millionen (5,8 Prozent). Das Vox-Tauschkonzert «Sing meinen Song» verfolgten ab 20.15 Uhr 1,62 Millionen (6,0 Prozent).

Die Science-Fiction-Comedyserie «The Orville» auf ProSieben sahen 1,11 Millionen (4,2 Prozent). Auf ProSieben startete um 22.15 Uhr außerdem die neue Staffel der Comedy-Serie «Jerks» - allerdings nur mit 0,55 Millionen Zuschauern (2,5 Prozent). Die Gastrosoap «Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!» bei Kabel eins kam auf 1,05 Millionen (3,9 Prozent).

Weissensee

ZDFzeit: Obi, Hornbach & Co. - Der große Baumarkt-Check