Bildtext einblenden
Er trainiert künftig die slowenische Biathlon-Mannschaft: Ricco Groß. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Neue Aufgabe für Ricco Groß

Ricco Groß hat eine neue Aufgabe! Der ehemalige Weltklasse-Biathlet aus Ruhpolding ist neuer Cheftrainer der slowenischen Biathleten. Das bestätigte Groß am Dienstagmittag unserer Zeitung. 


Der 51-Jährige ist zuletzt Trainer des österreichischen Männer-Teams gewesen, im Nachbarland wurde sein Vertrag nun aber nicht mehr verlängert. »Ich hatte mehrere Anfragen vorliegen«, betonte Groß in einem Gespräch mit unserer Sportredaktion. Er fand letztlich das Angebot aus Slowenien am interessantesten. »Dort steht eine Umstrukturierung bevor und ich fand das eine sehr reizvolle Anfrage«, hob er hervor.

Der 28-fache Medaillengewinner bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften erhält bei den Slowenen einen Vierjahresvertrag. Der Kontrakt läuft also bis zu den Olympischen Winterspielen 2026 in Cortina d’Ampezzo. Die Biathlon-Wettkämpfe sich dabei in Antholz vorgesehen.

»Biathlon ist in Slowenien eine sehr populäre Sportart und ich freue mich auf diese Aufgabe«, betonte Groß weiter. Unterstützt wird der neue slowenische Cheftrainer bei den Männern von Janez Maric und bei den Frauen von Bostjan Klavar. Die Mannschaft besteht aus erfahrenen und auch sehr jungen Athleten. Der bekannteste Biathlet ist dabei Jakob Fak. Die Damen können auf eine Umsteigerin bauen, die Weltklasse-Langläuferin Anamarija Lampic ist ins Lager der Biathleten gewechselt. »Die hat kürzlich ihre erste Schießeinheit absolviert«, verriet Ricco Groß, der im Sommer auch ein Trainingslager in Ruhpolding geplant hat.

Groß gab im Gespräch auch unumwunden zu, dass er in Österreich gerne weitergemacht hätte, nun aber in Slowenien ein neues Team formen will, indem alle miteingebunden würden. Den Österreichern wünscht er bei dieser Gelegenheit weiter »Erfolg und alles Gute«. Mit dem Deutschen Skiverband habe es zuletzt nur flüchtige Gespräche gegeben, sagte er und ergänzte: »Die haben schnell gemerkt, dass meine Reise woanders hingeht.«

Ricco Groß hat 2007 seine aktive Karriere beendet und danach eine Trainerausbildung in Köln begonnen. Nach dem erfolgreichen Abschluss wurde er im Deutschen Skiverband (DSV) Damentrainer. Danach wechselte er nach Russland und war zuletzt eben in Österreich tätig.

SHu