Nächtlicher Lärm deckt Straftaten auf

Polizei
Bildtext einblenden
«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei wurden am Samstag, den 18. September, gegen 3:45 Uhr morgens von Anwohner der Innsbrucker Straße darauf hingewiesen, dass ihr Nachbar seit längerer Zeit die nächtliche Ruhe mit lauter Musik und Geschrei störe. An Schlaf war für die Anwohner in dieser Nach nicht zu denken.

Als die Beamten sich der besagten Wohnung näherten, konnten sie bereits deutlichen Marihuana-Geruch feststellen. Auf das Läuten hin öffnete der 20-jährige Bewohner die Tür und die Beamten konnten daraufhin bereits die Ursache des Geruchs auf einem Tisch im Wohnraum ausmachen.

Eine Dose mit Marihuana stand dort, die von den Beamten sofort sichergestellt wurde. In der Nähe des Behältnisses fanden die Beamten zudem ein sogenanntes „Butterfly Messer“, welches nach dem Waffengesetz einen verbotenen Gegenstand darstellt. Das Messer wurde daher auch sichergestellt.

Somit mussten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie nach dem Waffengesetz einleiten. Zu guter Letzt baten die Beamten den 20-Jährigen, welcher mit rund zwei Promille stark alkoholisiert war, endlich schlafen zu gehen, damit im Haus Ruhe einkehren konnte.

fb/red