weather-image
20°

Nach klarer Führung etwas die Linie verloren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die kopfballstarken Abwehrspieler Daniel Widl (l.) und Lukas Klaus schalteten sich nach Ecken und Freistößen immer wieder ins Angriffsspiel der SG Schönau ein. (Foto: Wechslinger)

Einen klaren 5:0-Erfolg feierte die SG Schönau am Samstag gegen den bereits feststehenden Absteiger TSV Neumarkt/St. Veit.


Jetzt haben die Schönauer zwei Wochen Zeit, sich auf das Endspiel gegen Traunreut vorzubereiten. Die Schönauer haben am 19. Spieltag erstmals die Tabellenführung übernommen und danach seit der 21. Runde nicht mehr abgegeben: »Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir da oben bleiben möchten. In der letzten Saison haben wir uns am Ende gerade noch vor dem Abstieg gerettet und jetzt spielen wir eine derartig gute Saison«, freute sich Trainer Thomas Meißner.

Anzeige

Bereits in der fünften Minute brachte Außenverteidiger Lukas Klaus die SG Schönau im Spiel gegen das Schlusslicht mit einem Hammerschuss aus 20 Metern in Führung. Daniel Widl legte nach 20 Minuten das 2:0 nach. Zunächst konnte der Torhüter Widls Kopfball nach einer Ecke von Stefan Weinbuch noch abwehren. Doch im Getümmel schob Widl ein. Dann war Stefan Weinbuch an der Reihe. Er nahm ein Zuspiel mit der Brust an, drehte sich und zielte mit einem Flachschuss zum 3:0 (39.) in die Ecke. Den Schlusspunkt in Halbzeit eins setzte Markus Lochner, der die schönste Kombination im Spiel mit dem 4:0 abschloss. Bemerkenswert am Schönauer Spiel waren die gelungenen Kombinationen. Hoch anzurechnen war dem Absteiger, dass die Mannschaft keine Abwehrschlacht lieferte, sondern ihr Heil im Spiel nach vorne suchte.

Schönau dominierte auch den zweiten Durchgang. Mannschaftskapitän Toni Hölzl und Markus Lochner kamen sofort zu guten Möglichkeiten. Ein Angriff nach dem anderen rollte gegen das Gästetor. Sebastian Wessels düpierte seinen Gegenspieler immer wieder. Der flinke, schnelle und trickreiche Außenstürmer zog in der 55. Minute über die rechte Seite davon und flankte in die Strafraummitte. Da die Gästeabwehr den Ball nicht kontrollieren konnte, kam Wessels nach vehementem Einsatz von Korbinian Burger an den Ball und versenkte ihn zum 5:0.

Danach ergingen sich die Schönauer allerdings zu sehr in brasilianischen Aktionen, die ihnen keine Treffer mehr einbrachten. Es fehlten auch Konzentration und Biss. Zudem hielten die Gäste immer noch dagegen. Der bekannt gute Schiedsrichter Sebastian Fial vom SV Kirchanschöring hatte keine Probleme, das faire Spiel zu leiten. Er verteilte auf beiden Seiten nur je zwei Gelbe Karten. Durch die Niederlagen von Traunreut und Kay ist die SG Schönau dem Meistertitel einen großen Schritt nähergekommen.

SG Schönau: Christian Thurner; Sebastian Rabenbauer (53. Andreas Angerer), Lukas Laue, Lukas Klaus, Daniel Widl, Stefan Weinbuch (69. Dominik Meyer), Anton Hölzl, Korbinian Burger (77. Jörn Herdecke), Markus Lochner, Daniel Maier, Sebastian Wessels. cw