weather-image
10°

Nach Hochwasser-Lage in Berchtesgaden: Bürgermeister gibt über Facebook Entwarnung

4.2
4.2
Berchtesgaden: Bürgermeister gibt nach Hochwasser-Lage über Facebook Entwarnung
Bildtext einblenden
Der Starkregen hat zwar die Berchtesgadener Ache zum Anschwellen gebracht, aber nicht für größere Feuerwehreinsätze gesorgt (Stand Dienstagnachmittag).

Berchtesgaden – Die anhaltenden Regenfälle, die am Montagnachmittag einsetzten, haben im Berchtesgadener Talkessel keine größeren Schäden hinterlassen.


Jedoch wurden einige Einsatzkräfte aus dem Gebiet zwischen Ramsau und Marktschellenberg in Ainring und Teisendorf benötigt, wie zweiter Kommandant Tobias Schäfer von der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden dem »Anzeiger« auf Nachfrage mitteilte.

Anzeige

Sie unterstützten ihre Kollegen dort bei Hochwasser-Einsätzen. Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp gab den Bürgern am Dienstagvormittag über seine Facebook-Seite ein Update zur Hochwasser-Situation: »Für Berchtesgaden möchte ich vorsichtig Entwarnung geben. Die vorhergesagten Niederschläge werden im Bereich der Berchtesgadener Ache zu keinen extremen Wasserständen führen«, so seine Vorhersage. »Wir haben keine angespannte Situation, beobachten aber achtsam.«

Anders sei die Lage im nördlichen Landkreis und in Traunstein (zum Bericht): »Hier hat es in den letzten 24 Stunden so stark geregnet, dass es jetzt schon zu lokalen Überflutungen kommt, Tendenz steigend«, so Rasp. »Unsere Feuerwehr hilft hier mit bei der Bewältigung der Probleme.«

Bildtext einblenden
Der Fußweg unterhalb der Schießstättbrücke war gestern überflutet und daher gesperrt.  (Fotos: Ulli Kastner)

Im Laufe des Tages mussten lokale Sperrungen eingerichtet werden, zum Beispiel auf dem Fußweg zwischen Hanserersteg und der Eishalle in Berchtesgaden. Die Unterführung für Fußgänger unter der Schießstättbrücke war überschwemmt.

Auch die Almbachklamm wurde zur Sicherheit geschlossen. Sie führt so viel Wasser, dass eine Begehung gefährlich werden würde. Diese Sperrung gab die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH auf ihrer Facebook-Seite »Bergerlebnis Berchtesgaden« bekannt. Wann die Klamm wieder offen ist, will die BGLT aktuell über ihre Homepages und ihre Facebookseite bekannt geben.

Annabelle Voss