Nach Ausweichmanöver auf A8: Trächtige Kuh nach Zusammenstoß mit Auto getötet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Stefan Puchner/dpa-Archiv

Frasdorf – Bei einem schweren Unfall auf der A8 bei Frasdorf blieb der 72-jährige Autofahrer unverletzt. Eine trächtige Kuh, die von seinem Auto erfasst wurde, war allerdings auf der Stelle tot.

Anzeige

In der Mittagszeit fuhr der Rentner aus Baden-Württemberg mit seinem Opel auf der A8 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Frasdorf fuhr er mit rund 100 km/h auf dem rechten Fahrstreifen, als er von einem anderen Autofahrer überholt wurde. Dieser scherte knapp vor ihm auf den rechten Fahrstreifen ein und bremste anschließend ab.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der 72-Jährige stark ab und wich nach rechts aus. Dabei fuhr er auf die dort beginnende, ansteigende Leitplanke hinauf und schlitterte mehrere Meter auf dieser entlang, bis sein Fahrzeug schließlich nach rechts kippte und die dortige Böschung hinab fuhr. Am Fuß der Böschung durchbrach es einen Wildschutzzaun, erfasste in eine dort rastende, trächtige Kuh und kam anschließend zum Stehen.

Der Baden-Württemberger wurde bei dem Unfall nicht verletzt, an seinem Opel entstand Schaden von rund 7000 Euro; der Wagen musste abgeschleppt werden. Die trächtige Kuh war sofort tot.

An der Leitplanke und dem Wildschutzzaun entstand Schaden von etwa 2000 Euro. Neben den Streifen der Verkehrspolizei Rosenheim waren auch der Rettungsdienst und die Feuerwehren Prien und Bernau vor Ort.

Zeugen gesucht

Zu dem unfallverursachenden Fahrzeug ist bisher nur bekannt, dass es sich um einen hochmotorisierten Wagen mit heller Farbe und deutschem Kennzeichen handelt.

Wer Hinweise zu diesem Fahrzeug oder zum Unfallhergang geben kann, soll sich unter Telefon 08035/9068-0 bei der Verkehrspolizei Rosenheim melden.

 

- Anzeige -