Musikalische Reise mit dem Beiwagen – Sendung über Stofferl Well am Montag im BR Fernsehen

Bildtext einblenden
Stofferl Well auf einer Motorradtour durch Berchtesgaden. (Foto: BR/Filmbüro Münchner Freiheit GmbH/Philipp Thurmaier)

Berchtesgaden – Stofferl Well macht montagabends das, was er am liebsten tut: Er streift durch Bayern. Seine Reise ins Berchtesgadener Land kann man am Montag um 20.15 Uhr im BR Fernsehen verfolgen. Auf seiner alten Beiwagenmaschine und mit möglichst vielen Musikinstrumenten im Gepäck ist er unterwegs, damit er mit den Einheimischen nicht nur ins Gespräch kommt, sondern auch gemeinsam musizieren kann.


Welcher Ort wäre dafür einladender als eine bekannte Echowand? Auf der Suche nach dem Königssee trifft Stofferl Well aber zuerst auf Wolfgang Hasenknopf und stoppt für einen gemeinsamen Juchezer, bevor er mit seinem Flügelhorn auf einem Landauer steht und hinüber zur Brentenwand bläst.

Am Karnerlehen im Bergsteigerdorf Ramsau spielt Stofferl Well mit den zwei unkonventionellen einheimischen Musikerinnen Johanna Maltan und Lena Schneider. Stofferl Well spricht mit Dr. Sven Keller über den Umgang mit der Geschichte des Obersalzbergs und mit Thomas und Alex Huber über »ihre« Berge.

Dabei beweisen die Huber-Buam, dass sie für Gitarre und Harmonika fast das gleiche Gespür haben wie für steil aufragenden Fels. Weil es grad so schön ist, schnurrt der bekannte bayerische Musiker mit seinem alten Motorrad übers Hochschwarzeck, die Roßfeld-Panoramastraße und unbekanntere Straßen. Bis hinauf zu Anton Lienbacher, der knapp vor der Grenze zu Österreich Holz- und Blechblasinstrumente für Profi- und Liebhabermusiker fertigt und repariert. Selbstverständlich schaut sich Stofferl Well auch im nördlichen Landkreis um und findet immer wieder einen Anlass, seine Instrumente auszupacken. fb