weather-image

Mitreißendes Weihnachtskonzert der »Springer« im NUTS

Hoffentlich bekommen die Musiker von der Band »Springer« im neuen Jahr mit ihrem neu produzierten Album, das im Frühjahr erscheinen soll, endlich das Quentchen Glück zugeteilt, das ihnen zum richtigen Durchbruch bis jetzt immer noch fehlte. Sie hätten es verdient. Die Qualität ihrer Musik ist von solcher Art, dass man sich auch nach jahrelangem, intensiven Gebrauch einfach nicht »abhören« kann.

Unser Bild zeigt die »Springer« mit (von links) Zip, Guido Wimmer, Martin Fuchs und Günter Wimmer. (Foto: B. Heigl)

Mit dem leicht angepunkten Bombastikpop, den die Band mit klugen Texten mehrstimmig gesungen unterlegt, während das Schlagzeug (Martin Fuchs) mit feiner Energie das musikalische Geschehen vorantreibt, plus einem bisweilen herrlich sperrigen Gitarrensound (Guido Wimmer), den druckvollen und schnörkellosen Vocals des Leadsängers Günter Wimmer und dem Mann (Zip) am Klavier, der das Elegische mit ins Spiel bringt, erschaffen sie den typischen Springer-Sound, der auch noch so wunderbar tanzbar ist. Nun gab die Band bereits zum vierten Mal in Folge in der Traunsteiner Kulturfabrik NUTS ihr Weihnachtskonzert, bei dem man sich ohne Bestuhlung den Festtagsbraten vom Leib hätte tanzen können. So blieb leider nur wenig Platz zum Springen, schade. Schön war es aber natürlich trotzdem, denn das Jahr klingt so auf wunderbare Weise aus, mit Musik, die ganz große Gefühle anspricht: Die Sehnsucht wurde melancholisch gefeiert mit »Ich wart schon so lang auf Dich«, die Freiheit gepriesen mit »Ich will nur frei sein«, die Liebe besungen in »Du bist das Licht« und die Freude am Leben und an der Musik ausgedrückt in dem Stück »Das hier ist unser Song, und du bist ein Teil davon«. Das Publikum pries die großartigen Pop-Hymnen begeistert, erklatschte sich mehrere Zugaben und stand bei den letzten Liedern des Konzerts euphorisch zwischen den Stühlen. Musik, die einem sprichwörtlich vom Hocker riss! Barbara Heigl

Anzeige