weather-image
18°

Mit Kraft und Leidenschaft

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Einen umjubelten Auftritt legten in der Traunsteiner Kulturfabrik NUTS die Sängerin Baby Palace und ihre Gäste hin: (von links) Christian Stadler, Harald Hintringer, Britta Wittenzellner und Peter Bauernfeind. (Foto: Heel)

Sehr talentiert, aber noch unausgereift. So könnte man den Auftritt der Sängerin Britta Wittenzellner alias Baby Palace beim Traunsteiner Stadtfest im Jahr 1999 bezeichnen.


Das hat sich mittlerweile geändert. Aus der Newcomerin von damals ist längst eine mehrfach ausgezeichnete, souveräne und selbstbewusste Rock- und Popsängerin geworden, die sich vor allem mit Coverversionen bekannter Songs einen Namen gemacht hat. Groß herausgekommen in den vergangenen 20 Jahren ist auch die Traunsteiner Kulturfabrik NUTS, in der Baby Palace häufig zu Gast war.

Anzeige

Nur naheliegend also, dass sie für ihr Jubiläumskonzert »20 Jahre Baby Palace« das NUTS gewählt hat, wo sie zusammen mit vielen Musikern, die sie im Lauf der Jahre begleitet haben, vor ausverkauftem Haus einen fast vierstündigen, umjubelten Auftritt hinlegte. Von Uli Schwarz mit hartem Piano-Anschlag unterstützt, präsentierte sie dabei im ersten Set deutsche Liebeslieder, angefangen mit Rainhard Fendrichs »Das Höchste der Gefühle«.

Höchst gefühlvoll gerieten auch ihre Interpretationen von Liedern wie »Nicht mit dir und nicht ohne dich« (Pe Werner) oder »Tim liebt Tina« (Anna Depenbusch), wobei sie jedem Song stets eigene Nuancen abgewann. Danach gesellten sich Christian Stadler (Gitarre), Peter Bauernfeind (Gitarre) und Harald Hintringer (Schlagzeug) zu ihr auf die Bühne und die »Baby Palace Acoustic Band« rockte das NUTS mit stimmigen Versionen von Songs wie »Fall From Grace« (Amanda Marshall) oder »I Want You Back« (The Jackson 5).

Stürmischer Höhepunkt hierbei: »Du willst mir an die Wäsche«, bei dem Britta einen Vergleich mit Jennifer Rostock nicht zu scheuen brauchte, so kraftvoll und leidenschaftlich, wie sie dieses tolle Lied an sich und das Publikum mit sich riss.

Nach der Pause übernahm zunächst die eigens für diesen Abend zusammengestellte A-cappella-Formation »Straubinger Vokalisten« die Bühne und erfreute im Verein mit Britta die Zuschauer mit Songs wie »Bohemian Rhapsody« (Queen) oder »Superstition« (Stevie Wonder), bevor es mit Country Rock'n'Roll weiter ging. Genauer gesagt, mit der Band »Mum & Dad's«, zu der die Sängerin Wulf Behrend (Gitarre), Christoph Berger (Kontrabass), Harald Hintringer (Schlagzeug) sowie Christian Knollmüller (Keyboard) um sich geschart hatte. Auch hier bewies sie ein Gefühl für die Seele jedes einzelnen Songs, sei es Townes Van Zandts »If I Needed You« oder Hank Williams' »How Many Times Have You Broken My Heart«. Kurzum, Country vom Feinsten, zum Heulen schön, dem sie als Zugabe noch ihren preisgekrönten Titel »Let Me Fly« folgen ließ, bevor mit dem gemeinsam gesungenen »Tennessee Whiskey« der Konzertreigen endete.

Wolfgang Schweiger

Blattl Sonntag Traunstein