Mit gefälschtem Führerschein auf Urlaubsreise

Eine Polizistin hält eine rote Winkerkelle in die Höhe
Bildtext einblenden
Foto: Sebastian Willnow/zb/dpa/Symbolbild

Piding – Beamte der Grenzpolizei Piding kontrollierte am Mittwoch 2. Juni, gegen 15.30 Uhr, auf der Autobahn A8 ein Reutlinger Auto. Die 31-jährige Fahrerin händigte den Beamten einen italienischen Führerschein aus, welcher einer näheren Überprüfung nicht stand hielt. Bei dem Dokument handelte es sich um eine Totalfälschung.

Anzeige

Auf Befragen gab die aus dem Irak stammende Dame an, dass sie den Führerschein in einer italienischen Fahrschule gemacht hätte, als sie einige Zeit in Italien gelebt habe. Belege hierfür konnte sie allerdings nicht liefern, auch verstrickte sie sich bei ihren Angaben zunehmend in Widersprüche. Eine andere gültige Fahrerlaubnis konnte sie nicht vorweisen. Nach erfolgter Anzeigenerstattung konnte die Fahrt durch den Beifahrer fortgesetzt werden, welcher im Besitz eines gültigen Führerscheins war. Da es sich hierbei allerdings um den Halter des Fahrzeuges handelte, wurde zuvor auch gegen ihn Anzeige erstattet, da dieser wusste, dass eine Person ohne Führerschein sein Auto fuhr.

fb/red


Einstellungen