weather-image
22°

Mit dem Gepäck-Karussell unterwegs

Während wir am Flughafen auf den Abflug warten, geht unser Koffer auf seine eigene Reise. Die Mitarbeiter am Flughafen sorgen dafür, dass er auch am Ziel ankommt. Doch wie machen sie das?

Gepäck-Transport-Anlage am Flughafen
Die Gepäck-Transport-Anlage am Flughafen Frankfurt: Hier kommen alle Koffer vorbei. Foto: Torsten Boor/dpa Foto: dpa

Viele Menschen kennen das vom Flug in den Urlaub: Am Flughafen geben sie ihr Gepäck ab. Und wenn sie dann am Ziel angekommen sind, können sie ihren Koffer einfach wieder abholen.

Anzeige

Aber wie schaffen es die Leute am Flughafen eigentlich, dass bei so vielen Reisenden und so vielen Koffern nichts verloren geht? Am Flughafen in der Stadt Frankfurt etwa ist immer besonders viel los. Vor allem in den Ferien, haben es die Mitarbeiter des Gepäckdienstes mit tausenden Koffern, Rucksäcken und Taschen zu tun. Trotzdem wissen sie immer, wo sich ein Gepäckstück gerade befindet.

Denn wenn Urlauber ihr Gepäck am Flughafen abgeben, bekommt jedes Gepäckstück einen Aufkleber. Auf diesem Aufkleber befindet sich ein Strichcode. Den gleichen Aufkleber bekommen die Urlauber dann noch mal auf ihr Flugticket oder auf ihren Pass geklebt. So ist klar, welcher Koffer zu welcher Person gehört.

Der Koffer tritt dann seine eigene Reise an. In einer blauen Wanne kommt er in die unterirdische Gepäck-Transport-Anlage. Von hier führen Förderbänder zu verschiedenen Bereichen des Flughafens, auch zum Vorfeld, wo die Flugzeuge stehen.

«Die Transportbänder haben eine Gesamtlänge von 80 Kilometern», erzählt Flughafen-Mitarbeiter Hubert Grünewald. Entlang der Bänderstrecke gibt es Geräte, die die Strichcodes von den Aufklebern erkennen und die Infos einlesen. So ist immer klar, wo welcher Koffer gerade ist. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es ein Gepäckstück eilig hat, um noch das Flugzeug zu erreichen.

Auch eine Sicherheitskontrolle gibt es für die Koffer. Ähnlich wie das Handgepäck werden sie in einem Apparat durchleuchtet. Und wenn da etwas Verbotenes oder Gefährliches drin ist, muss der Koffer aufgemacht werden.

Wenn mit dem Koffer alles in Ordnung ist, kommt er zum Vorfeld, dort wartet das Flugzeug. Mitarbeiter des Gepäckdienstes verstauen die Koffer in Containern und bringen sie ins Flugzeug.

Hier wird auch noch mal geprüft, ob der Besitzer mit seiner Bordkarte ins Flugzeug gestiegen ist. Denn kein Gepäckstück darf ohne Passagier auf Reisen gehen. Schließlich sollen Koffer und Urlauber ja gemeinsam am Ziel ankommen.

Video des Flughafens Frankfurt zum Gepäcktransport