Polizei
Bildtext einblenden
Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild

Mit Amphetamin im Gepäck unterwegs – Betäubungsmittel und Bargeld in Wohnung aufgefunden

Freilassing – Bereits am Freitag, 18. Februar, haben Beamte der Grenzpolizeiinspektion Piding zwei junge ungarische Staatsangehörige mit Drogen im Gepäck kontrolliert.


Gegen Freitagnachmittag entschloss sich eine Streifenbesatzung der GPI Piding zur Kontrolle von drei Personen im Ortsgebiet Freilassing, die an ihrem Auto standen und eine Zigarette rauchten. Die ungarischen Staatsangehörigen waren schon bei der Kontrolle sehr nervös und wurden auch deshalb nach verbotenen Gegenständen durchsucht.

Bei der Durchsuchung wurden die Beamten schnell fündig. Ein 22-jähriger Ungar hatte eine kleine Menge Amphetamin in seiner Jackentasche. Bei einer weiteren Durchsuchung wurde auch im Geldbeutel des 27-jährigen Beifahrers Amphetamin aufgefunden. Weiter stellte sich heraus, dass der Fahrer des Fahrzeugs bei der Fahrt unter Drogeneinwirkung stand. Deshalb wurde bei ihm eine Blutentnahme zur genauen Feststellung der Konzentration der Betäubungsmittel im Blut durchgeführt.

Die Personen wurden zur weiteren Sachbearbeitung auf die Dienststelle verbracht. Im Zuge weiterer Ermittlungen stellte sich heraus, dass die aufgefundenen Drogen der zwei jungen Männer nicht die einzigen waren, die sie besessen haben. Da die beiden Personen in Österreich wohnhaft sind, wurden die österreichischen Polizeibehörden über den Sachverhalt informiert, die daraufhin umgehend eine Wohnungsdurchsuchung des Beschuldigten durchführten. Hierbei wurde schließlich eine größere Menge an diversen Betäubungsmitteln sowie eine größere Menge Bargeld aufgefunden.

Die Straftaten der beiden jungen Männer werden zur Anzeige gebracht. Weiter droht dem Fahrzeugführer ein Fahrverbot in Deutschland wegen der Fahrt unter Drogeneinwirkung.

Durch die gute und enge Zusammenarbeit mit den österreichischen Polizeibehörden konnten so Straftaten auf beider Seiten der deutsch-österreichischen Grenze aufgedeckt werden.

fb/red