weather-image

Mindestens neun Tote während des Sturms «Niklas» - Bahnverkehr stockt

Berlin (dpa) - Während des Sturmtiefs «Niklas» sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Zwar flaute der Sturm in der Nacht langsam ab - Bahnreisende müssen sich aber auf weitere Behinderungen einstellen. Das Personal ist noch nicht überall an den Bahnhöfen, wo es planmäßig sein sollte. «Niklas» war einer der stärksten Stürme der vergangenen Jahre. Mit Böen von bis zu 192 Stundenkilometern entwurzelte er Bäume, beschädigte Autos, Häuser und Stromleitungen.

Anzeige