Mehr Zeit in der Natur

Jogger
Bildtext einblenden
Die Natur ist für viele Jugendliche in der Corona-Krise wichtiger geworden. Foto: Fabian Strauch/dpa Foto: dpa

Ein Spaziergang im Wald, eine Paddel-Tour über den Fluss oder ein Tag am See: Viele Menschen verbringen gerne Zeit in der Natur. Bei manchen ist es in Corona-Zeiten sogar mehr geworden. Dazu gehören auch Jugendliche.


Am Dienstag stellte das Bundesamt für Naturschutz in der Stadt Bonn eine Studie dazu vor. Dafür wurden Jugendliche und junge Erwachsene befragt. Etwas mehr als die Hälfte von ihnen gab an, dass sie in Corona-Zeiten häufiger in der Natur unterwegs sind. Sie nutzen die Zeit in der Natur, um Sport zu treiben, sich zu entspannen und sich abzulenken. Dass die Natur ihnen wichtiger geworden ist, haben ebenfalls etwas mehr als die Hälfte der Befragten angegeben.

Anzeige

Viele junge Menschen setzen sich auch für die Natur ein. Bei der Befragung kam heraus: Etwa jeder Dritte hat schon mal für den Schutz von Natur und Umwelt demonstriert. Die allermeisten finden, Menschen sollten die Natur schützen.

BfN zur Jugend-Naturbewusstseinsstudie

Einstellungen