weather-image

Mehr als 30 Tote bei Überschwemmungen in Ostindien

Neu Delhi (dpa) - Überschwemmungen in Ostindien haben in der vergangenen Woche 35 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 70 000 Menschen sind auf der Flucht. Vor wenigen Wochen hatte der betroffene Bundesstaat noch eine Dürre erlebt. 1,8 Millionen Menschen und eine halbe Millionen Nutztiere sind von den Wassermassen betroffen. In Indien kommt es jedes Jahr während der Monsun-Regenzeit zu Überschwemmungen. Indiens Innenminister erklärte, die Regierung in Neu Delhi werde alles tun, um den Betroffenen zu helfen.

Anzeige