weather-image
12°

Maschinenbau klagt über fehlende flexible Elemente

0.0
0.0
Maschinenbau
Bildtext einblenden
Der Maschinbau-Verband VDMA kritisierte am Tarifabschluss das Fehlen flexibler Lohnanpassungen. Foto: Jens Büttner/Archiv Foto: dpa

Frankfurt/München (dpa) - Der Pilot-Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie findet keine einhellige Zustimmung. So kritisierte der Maschinbau-Verband VDMA in Frankfurt das Fehlen flexibler Lohnanpassungen.


Die aktuelle und prognostizierte Lage sei für die Maschinenbau-Unternehmen sehr unterschiedlich, so dass der Abschluss für einige Betriebe keineswegs einfach zu schultern sei. »Umso wichtiger wären in diesem Zusammenhang weitergehende tarifvertragliche Regelungen gewesen, die eine flexiblere Lohnanpassung zugelassen hätten«, heißt es in einer Erklärung des Verbandes.

Anzeige

In dem in München abgeschlossenen Tarifvertrag mit einer Steigerung von 3,4 Prozent und anschließend 2,2 Prozent über 20 Monate sind zwei starre Erhöhungsstufen vereinbart worden. VDMA-Hauptgeschäftsführer Hannes Hesse begrüßte aber die erhöhte Planungssicherheit bis Ende 2014.