Winterzauber: Wenn sich der Watzmann hinter Eiskristallen versteckt... | Königssee
Bildtext einblenden
Foto: privat

Marke Berchtesgaden stärken und vermarkten: Marketing des ZBB zündet Feuerwerk

Schönau am Königssee – Der Tourismus im Berchtesgadener Land hat viele Facetten und verlangt Initiativen und Infrastruktur in der Betreuung und Gewinnung von Gästen. Teresa Hallinger informierte als Leiterin des Destinationsmanagements beim Zweckverband Bergerlebnis Berchtesgaden (ZBB) die Mitglieder des Tourismusvereins Schönau am Königssee bei seiner Jahresversammlung über die Arbeit des ZBB. 


Aktuell zählt man in den südlichen fünf Landkreisgemeinden jährlich 362.500 Gäste und registriert 1,75 Millionen Übernachtungen. Damit verlor die Region in den letzten zwei, von den Corona-Maßnahmen geprägten Jahren bei den Gästen ein Drittel und bei den Übernachtungen ein Viertel. »Umso wichtiger ist es jetzt, wieder alles daran zu setzen, eine bessere Auslastung zu erreichen«, betonte Teresa Hallinger. Sie präsentierte ein ganzes Feuerwerk an Maßnahmen, die der Zweckverband aktuell leistet, um die touristische Marke Berchtesgaden zu stärken.

Online agiert der Verband über Facebook, Blogger und Influenzer gemeinsam mit den touristischen Partnern. Ein eigener Newsletter zählt 60.000 Abonnenten. Für die Ansprache der Zielgruppen werden immer neue Blogthemen mit Markenbotschaftern, Persönlichkeiten aus Berchtesgaden und Ausflugszielen vorgestellt. Auf Social-Media verzeichne man aktuell bei Facebook über 90.000 Klicks mit »gefällt mir« und bei Instagram über 60.000 Follower. Ein Schwerpunkt liegt bis Ostern noch auf speziellen Frühlingsangeboten und in die Medienarbeit ist das »Red Bull Media House« eingebunden. Ein weiterer Schwerpunkt gilt der Pressearbeit. Von Januar bis März erreichte man neun Veröffentlichungen.

»Mediamanagement und Vertrieb« sowie »Print und Grafik« sind weitere Sparten des ZBB. Dabei geht es um Anzeigengestaltung und Platzierung, den Vertrieb des Gastgeberverzeichnisses und ganz allgemein um die Außenwerbung und Marktbearbeitung. Intern agiert der Verband an dem Ausbau der Gästeberatung mit Schulungen und der Übernahme des Supports für das Reservierungssystem IRS 18. Im Bereich der Gastgeberberatung setzt der ZBB einen Schwerpunkt in der Rentabilitätsberechnung.

Der große Erfolg der TV-Produktionen in Berchtesgaden verlangt ebenfalls nach intensiver Betreuung. Für zwölf neue Folgen »Watzmann ermittelt« ist das Produktionsteam bereits vor Ort. Die Dreharbeiten sind von Mai bis September angesetzt. Die Folgen werden in drei Blöcken zu je vier Folgen gedreht. Auch mit »Lena Lorenz« geht es weiter und das Produktionsteam reist diese Woche an. Es werden von Mai bis November fünf Folgen in drei Blöcken gedreht.

Die ARD-Spielfilmproduktion über die Untersberghöhle Riesending ist in Berchtesgaden von April bis Juni angesetzt. Ebenfalls für 2022 ist die dritte Staffel der Thrillerserie »Der Pass« fest eingeplant und für die Koproduktion »Die Toten von Salzburg« von ORF und ZDF sind ebenfalls Termine im südlichen Landkreis gebucht. Darüber hinaus betreut der Zweckverband Bergerlebnis Berchtesgaden Produktionsfirmen, hilft bei Anfragen des Bayerischen Rundfunks und analysiert, in welchem Umfang Teams und Filmanfragen unterstützt werden können.

gsp