weather-image
24°

Manuel Machata: Erst Disqualifikation, dann Sieg

Schönau am Königssee – Erst abgeschlagen und disqualifiziert – und dann doch ein strahlender Sieger. Der Ramsauer Bobpilot Manuel Machata hat am Wochenende beim Europacup am Königssee alle Höhen und Tiefen des Bobsports miterlebt. Während ihm bei den beiden Zweierbob-Rennen am Samstag der Bad Reichenhaller Benjamin Schmid mit einem Sieg und einem 4. Platz die Schau stahl, fuhr Machata am Sonntag im Vierer zeitgleich mit Schmid auf Platz 1.

Sandra Kroll (vorne/l.) und Constanze Hein (2.v.l.) vom WSV Königssee fuhren zweimal an die vierte Stelle. Foto: MDP

Die zweite deutsche Bobgarde schlug beim zweiten Europacuprennen am Königssee wieder kräftig zu. So lagen auf den Toprängen sowohl bei den 13 Damen- als auch bei den 35 Herrenbobs fast nur deutsche Schlitten.

Anzeige

Carolin Zenker vom SC Oberbärenburg dominierte in beiden Rennen. Dahinter reihten sich Miriam Wagner (BRC Riesa) und Stefanie Szczurek (BSR Rennsteig Oberhof) ein. Platz vier ging zweimal an die Berchtesgadenerinnen Sandra Kroll und Constanze Hein vom WSV Königssee: »Im nächsten Jahr ist Sandra nicht mehr zu schlagen«, ist sich Trainer Sepp Dostthaler sicher.

Bei den Herren gewann Nico Walther (BRC Riesa) das erste Rennen vor Altenberg-Überraschungssieger Albrecht Klammer (SC Oberbärenburg) und dem Letten Ugis Zalims. Mit knappem Rückstand landete Benjamin Schmid (+ 0,24) vom WSV Königssee an der vierten Stelle. Die große Enttäuschung des Rennens war jedoch Ex-Weltmeister Manuel Machata, der mit 1,27 Sekunde Rückstand nur an die siebte Stelle gefahren ist.

Beim zweiten Zweierbobrennen siegte dann Benjamin Schmid mit Matthias Kagerhuber recht deutlich vor Nico Walther (+ 0,31) und dem Russen Alexej Gorlachev (+ 0,73). »Am Samstag habe ich endlich wieder die Linie gefunden«, erklärte der Bad Reichenhaller Benjamin Schmid nach den beiden Europacuprennen im Zweierbob am Königssee. Dagegen wurde Machata wegen eines falschen Kufenabstands disqualifiziert.

Vielleicht war es eine Trotzreaktion, die dem Ramsauer am Sonntag im Viererbewerb zur Rückkehr auf das Siegerpodest verhalf. Im großen Schlitten siegte der für den SC Potsdam fahrende Bobpilot mit der jeweils zweitbesten Laufzeit zeitgleich mit seinem ehemaligen Vereinskameraden Benjamin Schmid vom WSV Königssee. Trotz des Erfolgs dürfte es für Machata schwer werden, den Olympiazug nach Sotschi noch zu erreichen.

Den dritten Podestplatz sicherte sich am Königssee der Russe Alexej Gorlachev mit acht Hundertstelsekunden Rückstand. »Blech« ging an den Österreicher Benjamin Maier (+ 0,24). Nico Walther vom BSR Rennsteig Oberhof (+ 0,34) kam auf Platz fünf, David Ludwig (+ 0,71) vom SC Riesa an die neunte Stelle. Insgesamt waren 23 Viererbobs aus 15 Nationen am Start. Christian Wechslinger