Bildtext einblenden
Der Bolzplatz lädt nicht gerade zum Fußballspielen ein. (Foto: Patrick Vietze)

Magerwiese statt Schlaglöcher: Erneuerung des Bolzplatzes an der Umgehungsbrücke beginnt frühestens im Juli

Bischofswiesen – Der Bolzplatz an der Umgehungsbrücke kann erst erneuert werden, wenn der Bahnhof Bischofswiesen umgestaltet ist. Das wird frühestens Anfang Juli der Fall sein, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage mitteilte. Die zuständige Baufirma hat nämlich die Materialien, die sie für die Arbeiten am Bahnhof benötigt, auf den Bolzplatz abgestellt.


Schon seit mehr als zweieinhalb Jahren wurde auf dem Bolzplatz kein Fußball mehr gespielt, denn die Anlage befindet sich in einem desolaten Zustand. Keine Tore, mehrere Schlaglöcher, ein Untergrund aus Kies, Werkzeuge und Baumaterialien stapeln sich auf der Anlage. Das Grundstück hat die Gemeinde Bischofswiesen gepachtet. Der Vorteil: Die Baufirma darf dort das Material abstellen. Im Gegenzug wird sie den Bolzplatz kostenfrei erneuern, wie Bischofswiesens Geschäftsleiter Rupert Walch informiert. Noch muss sich die Gemeinde aber gedulden. Nach Angaben der Sprecherin der Deutschen Bahn müssen zunächst der Zugang zum Bahnhof, Sickermulden und eine Parkplatzreihe errichtet werden. Erst danach kann die Baufirma das Material vom Bolzplatz räumen und die Oberfläche neu herrichten. Nach derzeitigen Kenntnissen sei eine Magerwiese vorgesehen, sagt Walch.

pv