Mädchen (8) bei Feuerwehrfest in Trostberg von Oldtimer-Einsatzwagen angefahren – tot

2.8
2.8
Unfall auf Feuerwehrfest in Trostberg: Kind (8) von Einsatzfahrzeug erfasst – tot
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Trostberg – Bei einem tragischen Unfall mit einem Einsatzfahrzeug musste am Samstagnachmittag beim Hallenfest der Trostberger Feuerwehr ein achtjähriges Mädchen ihr Leben lassen. Die Schülerin wurde von einem Feuerwehrfahrzeug erfasst und schwerst verletzt. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen verstarb sie später im Krankenhaus.

Anzeige

Gegen 15.50 Uhr war das achtjährige Mädchen in einer Gruppe von mehreren Kindern im Bereich der Tittmoninger Straße zu Fuß unterwegs. Dort fand am Nachmittag das 15. Hallenfest der Trostberger Feuerwehr statt. Dabei hatten Kinder die Möglichkeit, in den Fahrzeugen der Feuerwehr mitzufahren. Eines dieser Fahrzeuge, ein Oldtimer-Einsatzwagen, der auf der Tittmoninger Straße stadtauswärts unterwegs war, bog zur gleichen Zeit nach rechts in die Blindreiter Straße ab und erfasste die Achtjährige aus der Fußgängergruppe. Das Mädchen erlitt dabei schwerste Verletzungen.

Trotz sofortiger Erste-Hilfemaßnahmen mehrerer Ersthelfer vor Ort verstarb die Schülerin später im Krankenhaus. Die Unfallbeteiligten stammen laut Polizei aus dem nördlichen Landkreis Traunstein. Die Ursache, wie es zu dem Unfall kam, ist bislang noch unklar. Mehrere Kinder haben das Unglück beobachtet und wurden von der Polizei befragt.

Nach dem tragischen Unfall wurde das Feuerwehrfest, das erst eine knappe Stunde zuvor begonnen hatte, beendet. Zur Klärung des Unfallhergangs schickte die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Gutachter zum Unfallort. Dieser soll ein unfallanalytisches Gutachten anfertigen. Die Trostberger Polizei führt die Ermittlungen.

Die Absicherung der Unfallstelle und Einrichtung einer Umleitung übernahm die Feuerwehr Trostberg. Feuerwehrhelfer, die beim Hallenfest mitwirkten, eilten an den Unglücksort und leisteten sofort Erste-Hilfe. Die Helfer versorgten das schwerverletzte Kind bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst.

Das Kriseninterventionsteam der Malteser betreute die Angehörigen des Kindes, Unfallbeteiligte und Augenzeugen des tragischen Unfalls. Das Helfer-Interventions-Team des Kreisfeuerwehrverbandes leistete den Feuerwehr-Kameraden, die von dem Geschehen besonders betroffen waren, Beistand.

 

- Anzeige -