weather-image

Maduro verbietet Protestmarsch der Opposition in Caracas

Caracas (dpa) - Der Wahlsieger in Venezuela, der Sozialist Nicolás Maduro, hat eine für morgen geplante Demonstration der Opposition in Caracas verboten. Damit zog er die Konsequenz aus Protestaktionen, bei denen laut Generalstaatsanwaltschaft sieben Menschen ums Leben kamen. Der 50-Jährige hatte die Wahl am Sonntag knapp vor seinem Herausforderer Henrique Capriles Radonski gewonnen. Maduro warf der Opposition einen Putschversuch und Anstachelung zur Gewalt vor. Capriles forderte seine Anhänger zu friedlichen Protesten auf.

Anzeige