weather-image

Lkw rast in Rennradfahrer: Ein Toter, drei Verletzte

mburg (dpa) - Schreckliches Ende einer Trainingsfahrt: Ein Lastwagen ist am Donnerstagabend im Süden Hamburgs in eine Gruppe von Rennradradfahrern gerast. Ein 33-Jähriger starb, drei weitere Sportler wurden verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

LKW fährt in Fahrradfahrergruppe
Ein LKW ist in den Vier- und Marschlanden nach einem Überholmanöver in eine Fahrradfahrergruppe gefahren. Dabei wurde ein Radfahrer getötet und mindestens zwei weitere verletzt. Foto: Christian Timmann Foto: dpa

Der Lastwagenfahrer habe einen Schock erlitten. Viele der Radfahrer waren Studenten.

Anzeige

Der Lkw-Fahrer hatte den Polizeiangaben zufolge einen Radfahrer überholt und war dazu auf die Gegenfahrbahn gefahren. Anscheinend übersah er dabei die entgegenkommende 30- bis 40-köpfige Gruppe und fuhr in sie hinein. Der 33-jährige Radfahrer wurde von dem Laster erfasst und auf die Straße geschleudert. Er habe dabei so schwere Kopfverletzungen erlitten, dass er trotz ärztlicher Versorgung und Reanimationsversuchen noch an der Unfallstelle starb.

Drei weitere Radler - ein 39-Jähriger und zwei 42-Jährige - wurden leicht verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt. Die geschockten übrigen Radfahrer wurden psychologisch betreut. Die Unfallstraße war noch bis nach Mitternacht gesperrt. Die Rennradfahrer hatten für das Jedermann-Rennen Cyclassics in Hamburg am 19. August trainiert.

Polizeipresseerklärung

RG Uni