weather-image
12°

Lindner warnt vor einer großen Koalition

0.0
0.0
Lindner
Bildtext einblenden
Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner: Die Liberalen lehnen das Rentenkonzept der SPD strikt ab. Foto: Caroline Seidel/Archiv Foto: dpa

Düsseldorf/Berlin (dpa) - Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als Steigbügelhalterin einer großen Koalition attackiert.


«Ursula von der Leyen unterminiert durch ihre Bemerkungen vorsätzlich die Autorität der Bundeskanzlerin», sagte Lindner am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Anzeige

«Mit ihren Forderungen der letzten Zeit nach mehr Umverteilungsstaat, einer Schuldenunion in Europa und einem gesetzlichen Zugriff auf das Privatleben positioniert sich Frau von der Leyen links der Mitte», kritisierte der frühere FDP-Generalsekretär. «Sie gefährdet das, wofür sie im Kabinett eigentlich Verantwortung tragen sollte: den stabilen deutschen Arbeitsmarkt. Die Bundesarbeitsministerin hat offenbar den Ehrgeiz, Steigbügelhalterin einer Großen Koalition ohne Angela Merkel zu sein.»

Von der Leyen hatte das Rentenkonzept der SPD zuvor ausdrücklich gelobt und einen Konsens angeregt. Ihr eigenes Modell für eine Zuschussrente ist auf massive Kritik in der Koalition gestoßen, die FDP lehnt es strikt ab. Auch die Vorschläge der Ministerin zu Eurobonds und zur Frauenquote stoßen in der FDP auf Widerstand.